Erfolgreicher Regionalwettbewerb als einer von vier Vorausscheiden / Finale im März in Halle

Auch die Helfer verdienen Preise

Auch der Einsatz der Empfangsdamen, die über die Eintragung der Wettbewerbsteilnehmer wachten, zählte. Fotos (2): Hammer

hh Stendal. Die Jüngsten strahlten über ihre ersten Erfolge, auch wenn für sie eine Delegierung zum Landeswettbewerb ihrer Altersgruppe I wegen noch nicht möglich ist. Aber was nicht ist, kann ja noch werden.

Im Rittersaal der Kreissparkasse prägten am zweiten Tag des Altmark-Regionalwettbewerbs „Jugend musiziert“ die Blechbläser das Gesicht des Ausscheides, so unter anderem Melchior Eichenberg, der sich mit einem 1. Preis für den Landeswettbewerb qualifizierte. Der Landeswettbewerb wird vom 23. bis 25. März in Halle ausgetragen.

Im „Oberstübchen“ des Ileborgh-Hauses, im Konzertsaal, ging es laut zu. Hier hatten die Percussionisten ihren Wettbewerb: alle drei Gruppen wurden 1. Preisträger. Max Herrmann, Marc Suchanek, Luca Pitzinger und Johann-Leander Pankonin dürfen Stendal in der Saalestadt vertreten. Einen „Ersten Ehrenpreis“ haben sich aber auch die vielen haupt- und ehrenamtlichen Helfer, Schüler, Dozenten und Freunde der Musik- und Kunstschule sowie natürlich die Eltern der Teilnehmer verdient. Ebenso zu würdigen ist der Einsatz der „Empfangsdamen“, die gewissenhaft über die Eintragung zur Teilnahme wachten, der Lehrer, die letzten Zuspruch erteilten, und das Schreibbüro, dessen Team für die Urkunden sorgte und darüber wachte, dass keine Notierung verloren ging. Für alle Teilnehmer, Sieger und Platzierte aber galt und gilt das olympische Prinzip: „Teilnahme ist alles“ – und gelernt haben tatsächlich alle etwas.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare