Tag der offenen Tür an der Bilingualen Grundschule in Stendal / In Zweier-Teams Führungen durchs Gebäude angeboten

Auch als Erwachsener mal eine Schulstunde mitgemacht

Mathias Ziegelski zeigte Erstklässlerin Annika die ersten Griffe auf der Gitarre. Fotos (2): Lange

bl Stendal. Das Beste seien hier die Lehrer, erklären Celina und Josi, als sie die AZ am Sonnabendvormittag durch ihre Schule führten.

Die Bilinguale Grundschule hatte zum „Open House“, zum Tag der offenen Tür, eingeladen und viele Eltern, Großeltern und auch Kinder, die erst noch eingeschult werden, fanden den Weg zum Bruchweg.

Alle Räume konnten besichtigt werden, Lehrer und pädagogische Mitarbeiter beantworteten Fragen oder gaben Einblicke in eine richtige Schulstunde. Ab der ersten Klasse wird hier Englisch gelehrt, darauf verweisen auch die Schilder an den Räumen, die allesamt auf Englisch erklären, was drinnen wartet. Erstklässlerin Annika hatte es ein Instrument besonders angetan – die Gitarre. Mit Hilfe von Mathias Ziegelski hielt sie das Instrument zum ersten Mal im Arm und ließ einige Töne erklingen. „Der Computerunterricht gefällt mir am besten“, ist sie überzeugt, doch die Gitarre wird dies wohl bald ablösen. Überrascht waren einige Besucher, als sie den Raum der Schach-AG betraten. In welchem Tempo die Grundschüler die Figuren über das Feld bewegten, ließ bei so manchem den Mund offen stehen. Einmal die Woche wird Schach in der Grundschule angeboten. Vom Rundgang, der außen am Schulgebäude angebracht ist, konnte man den Ausblick über Spielplatz, Sportstätten und Grillstand genießen. „Dort im Schulgarten soll bald ein Kräutergarten entstehen“, erklärt Josi und deutet mit dem Finger auf das momentan brach liegende Stück Erde. Dann geht es zurück zum Anfang der Führung und dabei auch am Raum vorbei, wo der von den Müttern selbst gebackene Kuchen angeboten wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare