Grabungen an der Rohrstraße

Archäologen dringen ins Mittelalter der Hansestadt vor

+

zu Stendal. Bis tief ins Mittelalter der Hansestadt dringt derzeit das Team um Grabungsleiter Stefan Hainski an der Rohrstraße vor.

Im Auftrag des zuständigen Bauträgers und in Abstimmung mit dem Hallenser Landesamt für Archäologie und Denkmalpflege legen sie seit gut einer Woche ein wichtiges Puzzlestück Stadtgeschichte frei.

Zwischen Karnipp und Rohrstraße befindet sich das letzte unbebaute Stück Innenstadt. „Die Häuser dort wurden Ende des 20. Jahrhunderts abgerissen. In den Erdschichten darunter wird es jetzt mittelalterlich-spannend“, so Hainski.

Bis in 1,50 Meter Tiefe dringen die Archäologen vor. Noch etwa zwei Wochen werden sie nach Resten alter Siedlungsspuren, Hausstrukturen, Fundamenten, Parzellen und Steinfußböden suchen und dabei auch jede Menge Kleinbefunde ans Tageslicht befördern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare