Buga brachte der Reiseregion im Juli 21,5 Prozent mehr Gäste und 89 000 Übernachtungen

Altmark bundesweit auf Platz 2

Altmark. Jetzt ist es offiziell: Die Bundesgartenschau 2015 (Buga) brachte der Altmark einen Besucherboom. Im Juli wurde ein Anstieg der Gästeankünfte um 21,5 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat verzeichnet.

Das ist nicht nur der Spitzenwert unter den fünf Tourismusregionen Sachsen-Anhalts, sondern der zweitbeste Wert bundesweit. Nur das benachbarte Havelland schnitt noch besser ab. Auch die Zahl der Übernachtungen stieg im Juli um 15,8 Prozent auf knapp 89 000. Im bisherigen Jahresverlauf (Januar bis Juli) hat die Reiseregion Altmark mit plus 9,5 bei den Gästeankünften und 8,4 Prozent bei den Übernachtungen ebenfalls landesweit die Nase vorn.

„Damit hat sich die Buga trotz der insgesamt durchwachsenen Besucherbilanz als das erhoffte Zugpferd für die Tourismusbranche auch in unserer Region erwiesen“, freut sich Mandy Hodum, Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Altmark. Es sei wichtig und richtig gewesen, im Marketing auf dieses Pferd zu setzen. „Die Buga hat auf unsere Region ausgestrahlt und die Altmark bundesweit bekannter gemacht“, so die Tourismuschefin. Anlass, sich in diesem Glanz zu sonnen, sieht sie allerdings nicht: Für die kommende Saison gelte es, den Schwung zu nutzen und die Besucher wieder mit den eigenen Stärken in die Region zu locken.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare