1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Stendal

Größter Sprung mit Backwaren

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Wirtschaftlicher Leuchtturm: Das Zellstoffwerk Stendal vor den Toren der Stadt Arneburg.
Wirtschaftlicher Leuchtturm: Das Zellstoffwerk Stendal vor den Toren der Stadt Arneburg. © ct-press

Magdeburg/Altmark. Die Wirtschaft Sachsen-Anhalts ist weiter auf Wachstumskurs. Dies zeigt die aktuelle Analyse der Magdeburger Norddeutschen Landesbank (NORD/LB), in der die 100 größten Unternehmen jeweils im Hinblick auf Umsatz und Mitarbeiteranzahl untersucht werden.

Laut den Prognosen wird 2013 das Beschäftigungswachstum rund zwei Prozent betragen und die Umsätze werden um drei Prozent steigen. In der Rangliste der umsatz- und beschäftigungsstärksten Unternehmen, bezogen aufs Geschäftsjahr 2012, vorn dabei sind auch Altmärker, obwohl die Konzentration großer Firmen im Norden Sachsen-Anhalts deutlich geringer ist als im Süden.

Den größten Sprung in der Beschäftigtenzahl legte der westaltmärkische Backwarenhersteller Fricopan Back (Position 76) aus Immekath hin, der sich um 12 Positionen in der Rangliste verbessert hat. Als Beschäftigungs-Spitzenreiter aus der Region taucht in der Erhebung erneut die in Gardelegen ansässige Boryszew Kunststofftechnik Deutschland auf. Die Firma rutschte aber vom 20. auf den Platz 24, wobei die Beschäftigtenzahl von 960 um 90 unter der des Vorjahres lag. In der Umsatz-Rangliste verteidigte Zellstoff Stendal (588 Mitarbeiter) mit 390 Millionen Euro Umsatz (Minus 19,9 Prozent) als bester Altmärker Platz 22.

Unverändert an der Spitze der 100 umsatzstärksten Unternehmen in Sachsen-Anhalt liegt die Total Raffinerie Mitteldeutschland Leuna, die im Geschäftsjahr 2012 ihren Umsatz auf knapp acht Milliarden Euro steigerte. Auf Rang zwei folgt die Dow Gruppe Deutschland, die mit 3,8 Milliarden Euro ihre Vorjahresplatzierung verteidigte, allerdings deutlich weniger Umsatz machte (Vorjahr 5,3 Milliarden). Auch die Edeka-Märkte Sachsen-Anhalt konnten mit einem Umsatz von 2,3 Milliarden Euro ihre dritte Position halten. Insgesamt sind unter den 100 umsatzstärksten Unternehmen unseres Bundeslandes sechs altmärkische.

Nach dem Zellstoffwerk konnte sich das Nettgauer Werk der Glunz AG mit 211 Millionen Euro Umsatz als zweitgrößter Vertreter der Region um zwei Ränge auf Platz 33 (Vorjahr: 31) in der Top-100-Liste halten. Die Milchwerke Mittelelbe Stendal (179 Millionen Euro) rutschten um einen auf den 37. Rang. Die Altmark-Käserei Uelzena verschlechterte sich mit 156 Millionen Euro Umsatz um zwei Plätze auf Position 40. Die Käse Vertriebs Bismark (124 Millionen Euro) rutschte sogar vom 46. auf den 57. Rang.

Verbessert haben sich auch die Stadtwerke Stendal: Sie landeten mit einem Umsatz von 84,5 Millionen Euro auf dem 81. Platz (Vorjahr: 92.).

Von Christian Wohlt

Auch interessant

Kommentare