Alles dabei außer Ramschläden

Gestern wurde die Weihnachtsbeleuchtung auch am Rathaus angebracht. Angeschaltet wird sie aber erst am ersten Advent.

Stendal - Von Thomas Pusch. Vier Tage lang ist die weihnachtliche Vorfreude auf dem Marktplatz zu hause. Beim Weihnachtsmarkt gibt es nicht nur ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm, sondern auch viele tolle Standbeschicker.

Nicht auf einem Drahtseil, nicht in einer Kutsche, sondern auch einer Feuerwehrleiter wird der Weihnachtsmann zum diesjährigen Weihnachtsmarkt einschweben, den er zusammen mit Oberbürgermeister Klaus Schmotz am Donnerstag, 9. Dezember, um 15 Uhr eröffnen wird. Zuvor haben die Kindereinrichtungen der Stadt ab 14 Uhr die ehrenvolle Aufgabe den Baum auf dem Marktplatz zu schmücken.

Dann herrscht bis zum darauffolgenden Sonntag vorweihnachtliches Treiben in Stendals Mitte. Gestern stellte Michael Standke, Sachgebietsleiter Tourismus und Veranstaltungsmanagement das Programm vor. Der Weihnachtsmann schaut an jedem Tag um 15 Uhr auf dem Markt vorbei. Jeweils um 15.30 Uhr beginnt am Donnerstag und Freitag ein Programm für die Kinder, am Sonnabend und Sonntag um 16 Uhr. Danach folgen weihnachtliche Programme mit Musik und Tanz.

Einer der Höhepunkte wird wiederum sein, wenn der Rotary-Club mit dem größten Weihnachtsstollen der Altmark von der Konditorei Müller auf dem Marktplatz einmarschiert. Der Verkauf beginnt um 14 Uhr und kommt ist wieder für einen guten Zweck, nämlich das Hospiz, bestimmt. Um 17.30 Uhr geben die Altmark-Dixieländer ein Wihnachtskonzert.

Doch nicht nur auf der Bühne herrscht an jenen vier Tagen weihnachtliche Stimmung. Im Rathaus wird wieder der große Kunsthandwerkermarkt mit Gästen aus dem Erzgebirger, Tschechien und Polen aufgebaut. Dort kann nicht nur etwas gekauft, sondern den geschickten Handwerkern auch über die Schulter gesehen werden. Im großen Sitzungssaal erwartet die Besucher Frau Ottos großer Töpfermarkt.

Insgesamt werden 28 Holzhütten aufgebaut, es wird vier Kinderfahr- und vier Schaustellergeschäfte geben. Der Lions-Club ist mit einer Lachsräucherei dabei und auch an vielen anderen Ständen wird für das leibliche Wohl gesorgt sein. Auch kann Post nach Himmelpfort verschicht werden. Das einzige, was die Weihnachtsmarktbesucher nicht finden werden, sind Ramschläden. „Wir haben keine Fatterstände und Billigkram“, so Standke.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare