Bei der Jahreshauptversammlung der Jägerschaft Stendal kommen viele Themen auf den Tisch / Neuer Vorsitzender ist Markus Reister

„Die Afrikanische Schweinepest kommt“

+
Amtstierarzt Dr. Thoralf Schaffer: „Es wurden umfangreiche Maßnahmen zur Abwehr der Seuche getroffen“.

cha Stendal. Am vergangenen Sonnabend versammelten sich die Mitglieder der Jägerschaft Stendal zur Jahreshauptversammlung. Im Mittelpunkt des Abends standen jagdpolitische Themen und die Wahl des Vorstandes der Jägerschaft.

Als Gäste wurden der Präsident des Landesjagdverbandes Sachsen-Anhalt Dr. Hans-Heinrich Jordan und der Amtstierarzt des Landkreises Stendal Dr. Thoralf Schaffer sowie den Kreisjägermeister Günther Scheffler begrüßt.

Im Rechenschaftsbericht des Vorsitzenden der Jägerschaft Stendal Bernhard Engelmann wurden insbesondere geplante Änderungen in der jagdlichen Gesetzgebung des Bundes und des Landes, die landwirtschaftliche Berufsgenossenschaft sowie das Projekt Natura 2000 und Wildbewirtschaftung zur Sprache gebracht. Dann wurde Bilanz gezogen. So wurden beispielsweise 7336 Stück Rehwild erlegt, davon starben 856 Stück eines natürlichen Todes.

Der Amtstierarzt Dr. Schaffer referierte über die sich immer stärker in Osteuropa ausbreitende Afrikanische Schweinepest (AFP) und die damit verbundenen Aufgaben der Jäger bei der eventuell übergreifenden Tierseuche nach Deutschland. Sie sei quasi vor unserer Tür angelangt, wie aufgetretene Fälle in Polen und Tschechien beweisen. Dr. Schaffer machte klar: „Die Afrikanische Schweinepest kommt, nur wissen wir nicht wann“. Für den Menschen sei die Seuche ungefährlich, würde aber in dem Schweinebestand der landwirtschaftlichen Betriebe erhebliche Schäden verursachen. Der Amtstierarzt betonte, dass umfangreiche Maßnahmen zur Abwehr und Eindämmung bei einer eventuell eingeschleppten Seuche getroffen wurden.

In der anschließenden Diskussion sprach Dr. Jordan über die umfangreichen Aufgaben der Jäger im neuen Jagdjahr und betonte besonders den notwendigen Zusammenhalt und die Geschlossenheit der Jägerschaften und ihrer Verbündeten. Dr. Jordan würdigte mit warmen Worten die 28-jährige Tätigkeit des Vorsitzenden der Jägerschaft, Bernhard Engelmann und dankte für die unermüdliche Arbeit im Jagdwesen des Landes Sachsen-Anhalt. Dann hatte Engelmann das Wort. Er bedankte sich für die tatkräftige Unterstützung der Mitglieder und verabschiedete sich mit einem herzlichen Weidmannsdank. Die Mitglieder erhoben sich daraufhin von ihren Plätzen und dankten dem scheidenden Vorsitzenden.

In der anschließenden Vorstandswahl wurde Markus Reister einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. Seine Stellvertreter sind nun Daniel Wegener und Jörg Paufler. Schatzmeisterin ist Kerstin Kießling, Mathias Pieper-Hildebrandt ist Ausbildungsleiter und Lothar Stannull übernimmt die Rolle des Schriftführers.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare