Tangermünde: Polizei sucht Täter nach "Beleidigungen und Körperverletzung"

Afghanen (17) zuerst beleidigt, dann vor Auto geschubst

mdk Stendal/Tangermünde. Der Vorfall ereignete sich am heutigen Freitagvormittag gegen 10.15 zunächst in der Regionalbahn von Stendal nach Tangermünde. Ein 17-jähriger Afghane wurde durch einen unbekannten Mann mit ausländerfeindlichen Sprüchen beleidigt. Der 17-Jährige war in Stendal in den Zug gestiegen.

Der Unbekannte befand sich laut Polizei im selben Zugabteil und beleidigte den 17-Jährigen mehrfach. In Tangermünde-West hatte der Afghane den Zug verlassen, der Täter folgte ihm. Am Straßenrand wartend wurde der 17-Jährige in Richtung eines fahrenden Autos geschubst. Verletzungen erlitt der Jugendliche laut Polizei dabei keine. Der Unbekannte verließ den Tatort mit einem Fahrzeug. Beschreibungen liegen der Polizei nicht vor.

Der 17-Jährige erschien nach dem Vorfall mit einer Vertrauensperson im Polizeirevier und erstattet Strafanzeige. Die Kripo bittet Zeugen, die das Geschehen in der Regionalbahn oder am Haltepunkt Tangermünde-West mitbekommen haben, sich telefonisch unter (0 39 31) 68 52 92 im Polizeirevier Stendal oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Rubriklistenbild: © (Symbolfoto) dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare