Landkreis Stendal bleibt Modellregion / „Großartige Chance“

2,25 Millionen Euro für die Ostaltmark

+
Der IP-Garten in Warnau ist ein virtueller Garten mit echtem Ertrag, überwacht und gesteuert über Kamera und Internet.

mei Stendal. Der Landkreis Stendal bleibt weitere anderthalb Jahre Modellregion des Bundesprogramms „Land-(auf)Schwung“. „Damit können bis Ende 2019 insgesamt 2,25 Millionen Euro in unsere Region fließen“, sagt Landrat Carsten Wulfänger (CDU).

Bislang waren bis Mitte nächsten Jahres 1,5 Millionen Euro genehmigt worden. „Von dem Geld profitieren bislang insgesamt 19 Projekte“, bilanziert der Landrat. Er sieht nach wie vor Bedarf, die Region für die Zukunft gut aufzustellen. Das Programm sei eine großartige Chance für die weitere Entwicklung.

Zu den umgesetzten Projekten gehört der mittlerweile überregional bekannte „IP- Garten“ in Warnau, ein virtueller Garten mit echtem Ertrag, der über Kamera und Internet überwacht und gesteuert wird. Auch digitale Lösungen für altersgerechtes Wohnen in Stendal und die Belebung der Zuckerhalle in Goldbeck gehören zu den Projekten. „Mit den Schwerpunkten Digitalisierung und Immobilienentwicklung haben wir genau auf die richtigen Themen gesetzt“, so Wulfänger.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare