Er wollte Rucksack über eine durchfahrende Regionalbahn werfen

"Lebensgefährliche Tat": 14-Jähriger verursacht Stromschlag

+
Ein 14-Jähriger wollte einen Rucksack über eine durchfahrende Regionalbahn werfen.

mei Pretzier. Ein 14-Jähriger, der am Montag gegen 18 Uhr auf dem Pretzierer Bahnhof einen Rucksack über eine durchfahrende Regionalbahn werfen wollte, hat den Lokführer und sich in Lebensgefahr gebracht und für Zugausfall gesorgt.

Der Rucksack hatte nämlich den Stromabnehmer der Bahn, die auf dem Weg von Salzwedel nach Stendal war, getroffen, was zu einem Stromüberschlag führte. Der schlug komplett durch das Dach der Lok und verursachte ein vier Zentimeter großes Loch. Auch Teile des Aufbaus des Stromabnehmers wurden beschädigt. Die Bundespolizei spricht von einer „lebensgefährlichen Tat“. Den 14-Jährigen trafen die Beamten zu Hause an. Neben einer Strafanzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr muss der Junge auch mit zivilrechtlichen Forderungen der Deutschen Bahn rechnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare