Land gibt Geld für weiterführendes Projekt

Umstrittene Altmark-Werbekampagne: 100.000 Euro für die „Grüne Wiese“

Mit solchen Plakaten (Matze, der Angler, am Arendsee) wird im Rahmen der „Grüne Wiese“-Kampagne für die Altmark geworben. Jetzt stehen weitere 100 000 Euro für die Werbung bereit.

mei Stendal. Mit 80 000 Euro Fördergeld unterstützt das Land die umstrittene „Grüne Wiese“-Werbekampagne. Der Zuwendungsbescheid ist dieser Tage eingegangen.

Zuzüglich eines Eigenanteils stehen nunmehr 100 000 Euro zur Verfügung, um die „Grüne Wiese“ im Rahmen des Programms „Sachsen-Anhalt Regio“ zu vertiefen.

Unterstützt wird das Projekt von beiden Altmarkkreisen. Die Regionale Planungsgemeinschaft Altmark hatte den Förderantrag beim Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr gestellt und ein Konzept dazu eingereicht, das auf die Stärkung der Regional- und Standortentwicklung in der Altmark abzielt.

In der neuen Projektphase will man nun das Image und die Bekanntheit der Altmark als attraktiven Wirtschafts- und Lebensraum weiter verbessern, die Stärken der Region unterstreichen und für diese werben. Auch die Weiterentwicklung altmark-typischer Produkte und Dienstleistungen soll gefördert und deren überregionale Bekanntheit gesteigert werden.

Inhaltlich geht es darum, in der Altmark bestehende Strukturen der Zusammenarbeit durch Bündelung und Vernetzung der Akteure zu stärken und so eine Plattform für überregional wirksame Aktivitäten zu schaffen.

Die Planungsgemeinschaft hat bei Unternehmen angefragt, zu bestimmten Arbeits-paketen Angebote einzureichen. Dabei geht es um Außendarstellung, Imagepflege, Marketing und Kampagnen.

Start des Projektes ist am 1. Juli dieses Jahres, Ende am 31. Dezember 2016.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare