Zwei tanzende Botschafter

+
Tabea und Jonas Gagelmann lieferten für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verbandsgemeinde Seehausen im Vielbaumer „La Palma“ eine hinreißende Show.

Vielbaum. Zu einer Dankeschönveranstaltung waren alle Mitarbeiter der Verbandsgemeinde Seehausen ins „La Palma“-Veranstaltungszentrum in Vielbaum eingeladen. Verbandsgemeindebürgermeister Reinhard Schwarz und die Vorsitzende des Personalrates, Brigitte Packebusch, begrüßten die Anwesenden. In ihren Worten wiesen sie darauf hin, dass nun fast ein Jahr Arbeit in den neuen Verbandsstrukturen hinter ihnen liege und gaben der Hoffnung Ausdruck, dass auch in der kommenden Zeit eine weitere gute Zusammenarbeit erfolgen möge. Nachdem sich alle am großen Büfett gestärkt hatten, kam als Überraschung ein Schmaus für Augen und Ohren. Von Walter Schaffer

Die Geschwister Tabea und Jonas Gagelmann aus Krüden, die seit vielen Jahren erfolgreich am Tanzzentrum Schier-Rösel in Wittenberge trainieren, zeigten an diesem Abend eine Kostprobe ihres tänzerischen Könnens. Doch bevor sie das Parkett betraten, gab der DJ des Abends, Armin Stepanek, einige Erläuterungen zu den beiden Tänzern aus seiner Nachbarschaft. Tabea und ihr Bruder besuchen das Markgraf-Albrecht-Gymnasium als Schüler der siebten beziehungsweise neunten Klasse in Osterburg. Ihr Training findet drei- bis maximal fünfmal pro Woche bei ihrer Tanztrainerin Sybille Rösel in Wittenberge statt. Ohne die großartige Unterstützung durch die Familie wäre an die Ausübung dieses Tanzsportes nicht zu denken, denn alle logistischen Probleme müssen ohne nennenswerte Unterstützung durch Sponsoren durch die Familie gelöst werden.

Durch eisernes Training, Begabung und Disziplin blieben natürlich die Erfolge nicht aus. Der DJ hatte sich eine lange Liste darüber zusammengestellt, aus der hier nur einige Punkte aufgeführt werden sollen. Bei den Deutschen Meisterschaften im Oktober dieses Jahres belegten die Geschwister den 13. Platz. Wenige Tage später fand der große Nordcup statt, von dem sie als Siegerpaar nach Hause kamen. Bei diesem Wettkampf wurde auch der Bundestrainer Andreas Dudas auf die beiden aufmerksam und lud sie als Nationalkader zum Worldcup am 11. Dezember nach Detvav bei Bratislava ein. „Wir hatten dort überwältigende Eindrücke, es war alles super gut, und wir konnten viele neue Erfahrungen sammeln“, so Jonas im Gespräch. Ihr 33. Platz im Rock‘n’Roll im Weltmaßstab ist da schon eine tolle Sache.

Dann hieß es Parkett frei für die beiden, und in wechselnden Kostümen gab es Walzer, Altberliner Tänze, Riverdance, Paso doble und natürlich ihre Königsdisziplin, den Rock‘n’ Roll. Nicht nur Beifall, auch auf offener Szene, belohnte die beiden Tänzer, denn zum Abschluss ihrer Show bat Verbandsgemeindebürgermeister Reinhard Schwarz die beiden nach vorn. Er lobte das Engagement der Geschwister Gagelmann und nannte sie „Botschafter in der Welt – nicht nur von Krüden oder der Altmark, sondern von ganz Sachsen-Anhalt“. Auch das Engagement der Eltern und der anderen Geschwister hob er lobend hervor und überreichte beiden je eine Geldprämie in Höhe von 100 Euro nebst einem süßen Geschenk, damit die im Tanz verbrannten Kalorien bald wieder aufgefüllt werden. Die Anwesenden spendeten daraufhin nicht nur begeisterten Applaus, sondern im Hut, der von Armin Stepanek herumgereicht wurde, befanden sich noch einmal 300 Euro nach Aufstockung der Verbandsgemeinde.

Von dieser Aktion bekamen Tabea und Jonas nichts mit, da sie sich im Nebenraum zu dieser Zeit beim Abendbrot stärkten. Um so mehr waren sie glücklich, als Reinhard Schwarz und Verbandsgemeinderatsvorsitzender Karsten Reinhardt ihnen beim Essen diese zusätzliche Geldspende überreichten, welches eine wirkungsvolle Unterstützung bei den Fahrtkosten zum Training und zu den Turnieren sein wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare