Diakoniekrankenhaus verfügt über sechs Beatmungsplätze auf der Intensivstation

Zwei Corona-Patienten in Seehausen in Behandlung

Im Seehäuser Krankenhaus sind zwei Patienten in Behandlung, die positiv auf Covid 19 getestet wurden.
+
Im Seehäuser Krankenhaus sind zwei Patienten in Behandlung, die positiv auf Covid 19 getestet wurden.
  • Tobias Henke
    vonTobias Henke
    schließen

Seehausen – Im Agaplesion-Diakonie-Krankenhaus in Seehausen werden derzeit zwei Patienten mit einer nachgewiesenen Corona-Infektion behandelt, teilt das Krankenhaus der AZ auf Anfrage mit.

Beide Patienten müssen derzeit nicht beamtet werden und sind in einem entsprechenden Isolationsbereich untergebracht.

„Wir stehen in engem Kontakt mit dem Gesundheitsamt“, informiert Krankenhaus-Sprecherin Diana Scholz. Die Kapazitäten des Krankenhauses würden die Aufnahme weiterer Patienten mit Covid 19-Symptomen erlauben. „Wir haben auf unserer Intensivstation sechs Beatmungsplätze und können diese bei Bedarf noch um einen Beatmungsplatz aufstocken“, so Scholz weiter. Bei ausnahmslos allen Patienten, die stationär in Behandlung sind, wird zuvor ein sogenannter Antigentest vorgenommen, um sicherzugehen, dass kein Corona-Fall vorliegt. Ein Ergebnis liegt nach diesen Tests bereits nach 15 Minuten vor. Im Gegensatz zu früher, so Scholz, seien alle benötigten Materialien und Schutzausrüstungen derzeit in ausreichendem Maß vorhanden.

Nachfragen bezüglich der Übernahme von Patienten aus Regionen, die stärker betroffen sind als die Altmark, liegen dem Seehäuser Krankenhaus derzeit nicht vor.

Ein wichtiges Anliegen ist es der Krankenhausleitung, dass niemand Angst haben muss, dass er mit Corona-Patienten in Kontakt kommt, wenn er wegen anderer Erkrankungen als Covid 19 ins Krankenhaus muss. „Wir haben umfangreiche Hygienekonzepte umgesetzt, zahlreiche Schutzmaßnahmen getroffen und Schulungen durchgeführt. Der Normalbetrieb ist derzeit wenig bis gar nicht eingeschränkt“, führt Scholz aus. „Mögliche Corona-patienten sind in einem separaten Isolationsbereich untergebracht, der durch das Personal nur mit ausreichender Schutzausrüstung betreten wird“,informiert die Sprecherin.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare