Neugestaltung von Spielplätzen startet in Aland-Gemeinde

„Zum 1. Mai soll alles stehen“

+
Diese Lokomotive stand einst auf dem Aulosener Kita-Gelände. Egbert Gorywoda arbeitet derzeit das Gerät auf, das dann auf einem öffentlichen Spielplatz aufgestellt werden soll. 

Gemeinde Aland. Der Nachwuchs liegt den Räten der Gemeinde Aland um Bürgermeister Hans Hildebrandt am Herzen.

„Der Frühling kommt, die Natur erwacht, dann sollen die Kinder auf den öffentlichen Spielplätzen in der Kommune wieder ordentlich toben können“, meint das Gemeindeoberhaupt gegenüber der AZ.

Schon im vergangenen Jahr hatten die Volksvertreter in ihrem Etat 5000 Euro für die Erneuerung der Spielplätze in Aulosen, Wanzer und Pollitz eingestellt. Da das Zahlenwerk aber erst spät genehmigt wurde, konnten die Vorhaben nicht umgesetzt werden. Doch nun werden die sprichwörtlichen Nägel mit Köpfen gemacht. Dabei profitieren die Tobezonen auch von den Spielgeräten auf dem Gelände der Aulosener Kindertagesstätte „Aland-Zwerge“, die im August des vergangenen Jahres aufgrund sinkender Kinderzahlen schließen musste (die AZ berichtete). Während ein Großteil von Schaukel, Wippe und Co. in den Tagesstätten in Groß Garz und Krüden Verwendung findet, soll eine hölzerne Lokomotive auf einem öffentlichen Spielplatz aufgestellt werden. Derzeit wird das Gerät in der Krüdener Holzwerkstatt von Egbert Gorywoda aufgearbeitet. Die Demontage des Kita-Spielplatzes begann in der vergangenen Woche. Schwere Technik kam laut Hildebrandt zum Einsatz, die der Krüdener Landwirt Axel Becker bereitstellte. In der nächsten Woche startet die Neugestaltung auf den Spielplätzen in Pollitz, Aulosen und Wanzer. „Zum 1. Mai soll alles stehen“, kündigt der Bürgermeister an.

Von Thomas Westermann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare