Einwohner und Besucher müssen mit Umleitungsstrecken leben

Es wird gebuddelt und gebaut in Seehausen

Derzeit werden Abwasserleitungen in der Seehäuser Lindenstraße verlegt, der Verkehr wird umgeleitet.
+
Derzeit werden Abwasserleitungen in der Seehäuser Lindenstraße verlegt, der Verkehr wird umgeleitet.

Seehausen – Viele Baustellen gibt es in diesem Jahr in der Hansestadt Seehausen und in deren Ortsteilen. Einheimische und Besucher müssen sich auf Umleitungen einstellen. Betroffen davon ist Beuster, wo ein Durchlass in der Wehlstraße auf der Vorhabenliste stand.

Doch die Maßnahme ist mittlerweile schon abgeschlossen.

Aktuell gibt es eine Umleitung in der Kernstadt, weil in der Lindenstraße Abwasserleitungen verlegt werden. Ende Juli begann die Maßnahme. Laut Plan soll die Fertigstellung inklusive Druckrohrleitung in der Winckelmannstraße und des Schmutzwasserkanals in der Straße Köppenberg bis Januar 2021 fertig sein.

Seit gefühlt 20 Jahren wird über die Errichtung eines Kreisels mit Nebenanlagen an der Zollbrücke diskutiert. 2020 war die Realisierung angedacht. Doch mittlerweile ist das Vorhaben auf 2021 verschoben. Dabei handelt es sich um eine Gemeinschaftsmaßnahme von Landesstraßenbaubehörde (LSSB) und Stadt. Der zweite Bauabschnitt für den Weg am Umfluter von der Gemeinschaftsschule bis zur Landesstraße 2 steht für dieses Jahr auf dem Programm, die Ausschreibung erfolgt voraussichtlich im August.

Eile ist dann bei der Realisierung und Abrechnung geboten, da die Fördermittel aus dem Programm zur Beseitigung der Hochwasserschäden 2013 nicht verlängert werden. Für dieses und nächstes Jahr steht der Ausbau der Kreuzung auf der B 189 und der Straßenausbau bis Drüsedau durch die LSBB auf der Vorhabenliste. Problematisch dürfte dies für die Betreiber der Gaststätte Forsthaus auf Barsberge wegen der Erreichbarkeit werden. Für den Dorfplatz in Beuster ist die Ausschreibung in Vorbereitung, die Fertigstellung soll bis Dezember dieses Jahres erfolgen. Einige ursprünglich für 2020 angedachte Maßnahmen müssen auf 2021 verschoben werden.

Neben dem bereits erwähnten Kreisel soll dann auch der Ausbau der Kreisstraße 1020 in Bauabschnitten beginnen. Gestartet wird ab der Zollbrücke. Der Wegebau am rechten Alanddeich zwischen Zollbrücke und L 2 ist ebenfalls auf 2021 verschoben worden da der Landesbetrieb für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft 2020 den Neubau des Deiches nicht mehr umsetzen kann. VON THOMAS WESTERMANN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare