Maut-Kontrollsäule entsteht an der B 189 bei Seehausen / Vorbereitende Arbeiten laufen an

Lkw werden ins Visier genommen

+
Die Lkw-Maut auf Bundesstraßen wird ab 1. Juli des nächsten Jahres erhoben. Auf der B 189 bei Seehausen wird diesbezüglich demnächst eine Kontrollsäule errichtet. 

Seehausen. Die Ausweitung der Lkw-Maut für Fahrzeuge ab 7,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht auf allen Bundesstraßen hat der Bundestag zum 1. Juli des nächsten Jahres beschlossen.

Insgesamt 40 000 Kilometer werden dadurch in Deutschland mautpflichtig, so auch die B 189, die an der Hansestadt Seehausen entlangführt. Das Berliner Unternehmen Toll Collect wurde dazu vom Bund beauftragt, das Mautsystem für diese Netzerweiterung technisch zu ertüchtigen. Das betrifft das automatische und das manuelle Einbuchungsverfahren sowie die Kontrolle. Bundesweit werden rund 600 Kontrollsäulen an den Straßen installiert, weiß Martin Rickmann, der Kommunikationsleiter des besagten Unternehmens.

An der B 189 beginnen bei Seehausen zwischen Arendseer Straße und L 12 in den nächsten Wochen die Tiefbauarbeiten zur Vorbereitung des Aufbaus einer Kontrollsäule für die Lastkraftwagen-Maut. Für die Errichtung werden dabei neue Bauverfahren genutzt. Auf diese Weise sollen die Fertigstellung beschleunigt und eventuelle Straßensperrungen auf ein Minimum reduziert werden, so Rickmann. Und der Unternehmenssprecher gibt noch einen „wichtigen Hinweis“: „Kontrollsäulen sind keine Geschwindigkeitsblitzer! Um die Kontrollsäulen von Blitzersäulen für die Geschwindigkeitskontrolle unterscheiden zu können, sind sie farblich (blau/grün) gekennzeichnet und zudem fast vier Meter hoch.“ Rickmann weiter: „Und hinsichtlich des Datenschutzes gilt unabhängig von der neuen Kontrolltechnik: Die Erfassung der Fahrzeugkennzeichen erfolgt ausschließlich im Rahmen des gesetzlichen Kontrollauftrages. Der Datenschutz wird dabei umfänglich gewährleistet.“

Von Thomas Westermann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare