Umfluterbrücke nach rund neunmonatiger Bauzeit für Verkehr freigegeben

„Was lange währt, wird gut“

Nach rund neunmonatiger Bauzeit konnte gestern die Seehäuser Umfluterbrücke für den Verkehr freigegeben werden. Als erste nahmen Kinder mit ihren Dreirädern die Strecke in Beschlag, danach folgten Autos. Foto: Westermann
+
Nach rund neunmonatiger Bauzeit konnte gestern die Seehäuser Umfluterbrücke für den Verkehr freigegeben werden. Als erste nahmen Kinder mit ihren Dreirädern die Strecke in Beschlag, danach folgten Autos.
  • Thomas Westermann
    VonThomas Westermann
    schließen

Seehausen. Das Werk ist vollbracht: Die Umfluterbrücke an der Seehäuser Stadtinformation ist seit gestern Nachmittag wieder für den Verkehr freigegeben. Während des Neubaues konnten nur Fußgänger eine Behelfsbrücke nutzen.

Autofahrer mussten längere Umleitungen in Kauf nehmen. Doch das ist nun passé: Mit dem symbolischen Scherenschnitt gaben gegen 15 Uhr Bürgermeister Detlef Neumann und ein Junge aus dem Kindergarten die Brücke frei. Als erste nahm der Nachwuchs die Strecke mit Dreirädern in Beschlag, danach folgten Autos.

„Was lange währt, wird gut“, sagte das Stadtoberhaupt und meinte nicht die Bautätigkeit, die im März dieses Jahres begann, sondern die Planungen, die seit 2007 laufen. Die reinen Baukosten belaufen sich auf circa 618 000 Euro. 80 Prozent davon floss dank des Entflechtungsgesetzes an Fördergeld. „Allein als Stadt hätten wir die Maßnahme nie stemmen können“, meint Neumann. Verbaut wurden von dem beauftragten Osterburger Betrieb 250 Kubikmeter Beton und 32 Tonnen Betonstahl. Die Tragfähigkeit der Umfluterbrücke belaufe sich auf etwas über 60 Tonnen pro Fahrspur.

Von Thomas Westermann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare