1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Seehausen

Nun mit voller Klangfülle

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Auf großes Interesse stießen die Orgelführungen durch Kantor Friedemann Nitsch und Mitarbeitern der Orgelbaufirma Schuke aus Potsdam. Nach aufwendiger Sanierung ist die Lütkemüller-Orgel in der Petrikirche nun in voller Klangfülle zu hören. Fotos (2): Schaffer

Seehausen. Der Beginn des diesjährigen Festes der evangelischen Kirchengemeinde in Seehausen stand ganz im Zeichen der großen Lütkemüller-Orgel in der Petrikirche, die nach Jahrzehnten erstmals wieder in voller Klangfülle zu erleben war.

Den Auftakt gab es durch ein Konzert mit Trompete und Orgel. Peter Wettemann aus Leipzig und Johanna Lennartz aus Dresden gestalteten dieses eindrucksvolle Konzert in dem gut besuchten Gotteshaus. Die beiden Kirchenmusiker traten schon mehrmals in Seehausen in Erscheinung und begeisterten mit ihrem exzellenten Spiel das Publikum. Ohne Zugabe bei Standing Ovations entließ das Publikum die beiden nicht in das benachbarte Gemeindehaus. Dort fand im Anschluss ein Festempfang für Gäste, die mit ihrem Engagement die finanzielle Sicherstellung des großen ambitionierten Vorhabens der Orgel-Restaurierung begleitet hatten, statt. Sehr viele der Orgelfreunde waren der Einladung gefolgt. Pastorin Almut Riemann und Kreiskantor Friedemann Nitsch würdigten das Engagement des großen Personenkreises und der Institutionen, wie beispielsweise des Gemeindekirchenrates, dem Förderverein der Petrikirche, den Kirchenführern, der Raiffeisenbank, allen Chören der Region, den Trödelmarktweibern, dem Kreiskirchenrat und all den anonymen Spendern. Einer von den bislang anonymen Spendern konnte begrüßt werden. Es ist Gerda Anderko aus Kronberg im Taunus. Ihr Ur-Ur-Großvater stammt aus dem Seehäuser Bereich, und deshalb sah sie es als eine gute Sache an, Geld in das Orgelsanierungsprojekt fließen zu lassen, um Seehausen als Wurzel ihrer Familie dadurch auch wieder etwas bekannter zu machen. Mit einem Glas Sekt, in welches das Bild der Lütkemüller-Orgel eingraviert war, wurde auf die Wiedereinweihung angestoßen. Zur handwerklichen Seite der angefallenen Arbeiten zur originalgetreuen Wiederherstellung der Orgel sprach Chefrestaurator Klaus-Michael Schreiber von der Firma Alexander Schuke Potsdam-Orgelbau GmbH.

Von Walter Schaffer

Auch interessant

Kommentare