Volkstümliches Fest

Zum Finale erhoben sich die Zuschauer klatschend von den Plätzen. Die Veranstaltung war einschließlich der Tribünenplätze ausverkauft.

Seehausen - Von Walter Schaffer. Am Sonntag war wieder der große Tag für alle Fans des volkstümlichen Schlagers und besonders die Anhänger der tollen „Hitfamily“ werden diesem Tag entgegen gefiebert haben. Die Superstars der Volksmusik Stefanie Hertel, Stefan Mross und Eberhard Hertel machten erneut mit ihrer Weihnachtsrevue „Zauber der Weihnacht“ in der Wischelandhalle von Seehausen Station.

Vor fast genau drei Jahren,am 2.Dezember 2007, waren die drei Künstler mit der gleichnamigen Revue schon einmal erfolgreich aufgetreten und die gute Erinnerung daran ist wohl auch als Indiz zu werten, dass die Wischelandhalle einschließlich der Tribünenplätze ausverkauft war.

23 Konzerte absolvieren die Künstler zusammen mit dem Orchester „Wolkenlos“ im Rahmen der Tournee. Die Wischestadt war in diesem Jahr nach Belgern bei Torgau die zweite Station. Danach ging es nach Rathenow, wobei das Team für die ersten drei Auftritte ihr Quartier in Brandenburg gewählt hatte, wie Eberhard Hertel der AZ bei der Autogrammstunde berichtete.

Das diesjährige Programm - im vergangenen Jahr wurde nur in Kirchen aufgetreten - war wieder zweigeteilt. Die schönsten und bekanntesten Lieder, gemixt mit Witz und Humor, wie zum Beispiel der Story von dem Baby, welches bei der Geburt ein bisschen dunkler geworden ist, brachten so manche herzhaften Lacher.

Nach dem Umbau in der Pause präsentierte sich dann die Bühne im funkelnden Glanz von schneebedeckten Tannen. Angepasst an dieses Bild waren dann die Programmpunkte mit weihnachtlichen Inhalten. Zwar sind es noch einige Wochen bis zum Fest aber was auf dem Wunschzettel der „Hitfamily“ ganz oben steht, wurde musikalisch mehrfach untermauert. „Wir wollen Frieden“ lautete die unmissverständliche Forderung der Gesangsstars, die sich auch im privaten Bereich sozial engagieren. So packt Stefanie zur Weihnachtszeit Pakete, die an bedürftige Kinder in Krisenregionen der Erde verschickt werden.

Die Erwartungen ihrer Fans wurden wieder voll bestätigt. So hielt es zum Beispiel Ruth Pohlmann aus Stendal nicht auf ihrem Sitz. Bei laufendem Programm überreichte sie den drei Stars je einen Weihnachtsengel, einen Weihnachtsmann und Bitterschokolade mit dem Bild der Stendaler Marienkirche. Hautnah ging es dann nach dem fast dreistündigem Programm an dem Autogrammstand zu, wo es auch sämtliche Fanartikel zu erwerben gab.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare