Seehausens Verbandsgemeindebürgermeister Rüdiger Kloth geht optimistisch in das neue Jahr 2018

„Viele Dinge auf den Weg gebracht“

+
Seehausens Verbandsgemeindebürgermeister Rüdiger Kloth: „Viele Dinge sind für 2018 auf den Weg gebracht.“

Seehausen. Etliche Baustellen hat die Verbandsgemeinde Seehausen in diesem Jahr. Bürgermeister Rüdiger Kloth blickt im AZ-Gespräch schon mal auf die nächsten Wochen und Monate. „Viele Dinge sind auf den Weg gebracht, die wir nun angehen können.“

Froh ist der Verwaltungschef angesichts der Tatsache, dass die Grundschulen in Seehausen und Groß Garz nun endlich neue Computerausstattungen bekommen (die AZ berichtete). Der Austausch der Technik gehe garantiert in diesem Jahr über die Bühne.

Und auch die Wasserwehren erhalten Dinge, die für die Gefahrenabwehr unbedingt gebraucht werden. Die Investitionen belaufen sich auf rund eine halbe Million Euro. Etliches konnte schon 2017 angeschafft werden, der Rest erfolgt 2018. Das teuerste Vorhaben ist der Neu- und Umbau der Kita am Lindenpark über das Stark-V-Förderprogramm. Von den 1,56 Millionen Euro fließen dafür 1,2 Millionen Euro. Der Rest wird für die energetische Sanierung von vier Kitas auf den Dörfern eingesetzt. Hinsicht des Um- und Neubaues in der Wischestadt wird laut Kloth in nächster Zeit ein Grobkonzept erstellt, auf welches die Planungen aufbauen sollen. „Vielleicht können wir noch Ende des Jahres den ersten Spatenstich ausführen, aber richtig gebaut wird erst ab 2019“, meint der Aulosener. Was in diesem Jahr garantiert umgesetzt wird, ist das neue Feuerwehrgerätehaus in Jeggel für die fusionierte Feuerwehr Jeggel-Lindenberg. Die Verbandsgemeinde hat den Kauf eines einstigen Firmengebäudes für das neue Wehr-Domizil bereits getätigt.

Dass der Abschluss von geplanten Baumaßnahmen sich verzögert, darüber ist der Verbandsgemeindebürgermeister alles andere als erbaut und nennt als Beispiel das Wahrenberger Gerätehaus. Der Grund: „Handwerksbetriebe haben einfach keine freien Kapazitäten, um die Aufträge auszuführen.“

Von Thomas Westermann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.