1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Seehausen

Seehausen: Tourismus beschäftigt Kommunalpolitiker - „Noch Luft nach oben“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Thomas Westermann

Kommentare

Fährmann Dirk John in Aktion
Dirk John ist Kommunalpolitiker in der Verbandsgemeinde Seehausen und Fährmann auf der Elbe. Er lebt auch von den Touristen und möchte den Fremdenverkehr in der hiesigen Region ausbauen.  © Westermann

Wirtschaftlich soll es in der nördlichen Altmark vorangehen. Große Hoffnungen werden auf das künftige Gewerbegebiet an der A 14 bei Seehausen gesetzt. Aber auch der Tourismus als ein weiteres Standbein sollte nicht unterschätzt werden und kann Menschen ein Zubrot bringen.

Groß Garz - Vom Fremdenverkehr profitiert nach eigenen Angaben Wanzeraner Dirk John, der auf der Elbe als Fährmann unterwegs ist und zahlreiche Touristen zwischen den Orten Schnackenburg und Lütkenwisch oder Lenzen und Pevestorf befördert. Er ist zudem Mitglied im Verbandsgemeinderat Seehausen und Vorsitzender des Ausschusses für Wirtschaftsförderung und Tourismus. Den Tourismus setzte er auf der jüngsten Sitzung des Gremiums in der Groß Garzer Gaststätte Schulz in dieser Woche auf die Tagesordnung. Für Kommunalpolitiker John gebe es in Sachen Tourismus in der hiesigen Region noch „Luft nach oben“.

Doreen Neumann, Leiterin der Seehäuser Touristinformation, konnte an dem Abend schon mal auf einen Tourismustag in Seehausen als Novum hinweisen, der entweder am Dienstag, 10. Mai, oder am Mittwoch 11. Mai, ab 18 Uhr im Foyer der Wischelandhalle stattfinden soll. Mit im Boot dabei sei der Altmärkische Regionalmarketing- und Tourismusverband, kurz ART genannt. Dazu sollen alle Leistungsträger eingeladen werden. Überlegungen gehen auch dahin, die Nachbar- und Hansestadt Osterburg für diesen Tag mit einzubeziehen.

Hinsichtlich einer besseren Vernetzung all jener, die mit Tourismus zu tun haben, wie beispielsweise Bettenanbieter und Gastronomen, regte John eine Whatsapp-Gruppe an. Und er möchte auch die Touristinfo, die von der Hansestadt betrieben wird, mehr für die Belange der Verbandsgemeinde einspannen. Immerhin unterstützt die Verbandsgemeinde die Einrichtung mit 20 000 Euro pro Jahr. Um die touristischen Aspekte kümmerte sich in der Verwaltung bisher Brigitte Packebusch, die aber in wenigen Tagen in den Vorruhestand geht. „Wir brauchen dann einen neuen Ansprechpartner“, meint John. Den wird er auch bekommen. Wie Verbandsgemeindebürgermeister Rüdiger Kloth (Freie Wähler) auf AZ-Nachfrage sagte, soll die Stelle ab April besetzt werden. Die Quintessenz des Abends: „Der Kontakt zu Tourismusanbietern soll verstärkt werden.“ Diesbezüglich machte Neumann darauf aufmerksam, dass das Gastgeberverzeichnis für die Verbandsgemeinde Seehausen derzeit aktualisiert werde. Anbieter können sich noch melden.

Auch interessant

Kommentare