Verbandsgemeinde will mit Schildern bei Gästen punkten

Tourismus im Blick

+
Auf Sehenswertes in der Verbandsgemeinde soll mit diesen und weiteren Schildern hingewiesen werden.

Seehausen. Sehenswertes und Interessantes gibt es in den Orten der Verbandsgemeinde Seehausen jede Menge. Doch welches Gebäude sich hinter der Fassade versteckt, ist für Touristen oftmals schwer auszumachen.

Diesbezüglich wird in nächster Zeit eine Beschilderung vorgenommen – ein Beitrag zur besseren Vermarktung des Fremdenverkehrs. 

Für die Orte der Hansestadt Seehausen liegen die Schilder bereits in der Touristinformation. Mitarbeiter Jens Rozynek wird in nächster Zeit gemeinsam mit den Stadtarbeitern, die Aufgabe ausführen. Unter anderem wird mit der Beschilderung auf Beustertor, Salzkirche, Caravan-Stellplatz sowie Waldbad und Schillerhain aufmerksam gemacht.

Die Idee zur Umsetzung hatte die Arbeitsgruppe (AG) Kultur, die sich unter Vorsitz des Verbandsgemeindebürgermeisters zu verschiedenen kreativen Beratungen zusammenfand. Fünf verschiedene Themengebiete gibt es, die da wären „Natur und Streifzüge“, „Schmausen und Schlafen“ „Bauwerke und Geschichte“, Kunst und Handwerk“ sowie „Landleben und Tradition“. Die Verfechter des Fremdenverkehrs möchten damit die Region ganz im Norden-Sachsen-Anhalts bekannter und beliebter machen. Denn immer mehr Radfahrer entdecken die Region, weiß Seehausens Verbandsgemeindebürgermeister Rüdiger Kloth (CDU). Zudem wird von den Touristikern angestrebt, die Verweildauer in und um Seehausen zu erhöhen.

Von Thomas Westermann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.