Planungen für L-12-Neugestaltung in der Höhe-Gemeinde laufen an

Licht am Horizont für Straßenbau

Straße bei Bretsch
+
Geplant ist der Ausbau dieser Landesstraße zwischen Bretsch und der Losser Kreuzung.
  • Thomas Westermann
    VonThomas Westermann
    schließen

Altmärkische Höhe. An einigen Landesstraßen in der Gemeinde Altmärkische Höhe soll Hand angelegt werden. Das kündigte die neue Regionalbereichsleiterin der Landestraßenbaubehörde Nord, Meike Portius, jüngst den Gemeinderäten an. Bürgermeister Bernd Prange und den Volksvertretern dürfte dies freuen, denn an den Straßen gibt es schon seit langem Handlungsbedarf.

Besonders dringlich sei für das Gemeindeoberhaupt die L 12 zwischen Bretsch und der Losser Kreuzung. Die Strecke befinde sich in der Planung kündigte Portius vorab an. Die Fahrbahn soll dabei befestigt und der Sommerweg grundhaft ausgebaut werden. In der Vergangenheit hat die Behörde für die Instandsetzung viel Geld verpulvert. Schwere Fahrzeuge und Landtechnik sorgten immer wieder für Schäden. Bevor die Arbeiten irgendwann starten, müssen noch einige Bäume am Waldrand für die Baufreiheit gefällt werden. Und überhaupt müssen auch noch umweltrechtliche Belange erledigt werden. Für Prange hat der Ausbau hohe Priorität, da es in der Vergangenheit zu zwei tödlichen Verkehrsunfällen kam.

Schneller soll die Umsetzung von straßenbegleitenden Radwegabschnitten an der L 12 gehen. Zur Realisierung stehen die Strecken zwischen Lückstedt und Dewitz sowie zwischen Dewitz und Bretsch. Auf der Vorhabenliste ist auch die Erneuerung der Fahrbahn zwischen der Losser Kreuzung und Drüsedau. Doch dazu müssen zunächst die derzeitigen Arbeiten an der Hauptstraße in Losse abgeschlossen sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare