Bis auf Testfahrten noch kein offizieller Betrieb für Radtouristen / Kloth blickt optimistisch auf 2018

Still ruht die Fähre auf dem See

+
Testfahrten auf der Radlerfähre gab es schon im Jahr 2014, aber offiziell in Betrieb ist sie bis heute nicht.

Aulosen. Still ruht die Radlerfähre auf dem Aulosener Schulsee, die die Pedalritter über das Ufer setzen soll, damit sie den kurvenreichen und nicht ungefährlichen Weg auf der Straße vermeiden können.

Schon vor vier Jahren wurden Testfahrten unternommen, 2015 sollte das Gefährt dann in Betrieb gehen. Der jetzige Seehäuser Verbandsgemeindebürgermeister Rüdiger Kloth drängte gemeinsam mit dem Aulosener Kultur- und Heimatverein auf eine zügige Umsetzung. Doch es klemmt bis heute immer noch.

Kloth gibt sich gegenüber der AZ optimistisch, dass in diesem Jahr tatsächlich die Drahteselfreunde übersetzen können. Doch bis zum Start der Radlersaison im Frühjahr ist noch einiges zu tun. Der Oberbau des Pontons habe aufgrund von Witterungsbedingungen gelitten und müsse mittels Glasfasermatten instandgesetzt werden, so der Verwaltungschef. Aufgrund des hohen Gewichts werde schwere Technik benötigt, um den Schwimmkörper an Land zu hieven. Die Reparaturarbeiten an sich sollen dann in Eigeninitiative durch Kommune und Verein erfolgen. „Ich könnte mir vorstellen, dass beispielsweise die Gemeindearbeiter einige Tätigkeiten verrichten.“ Ferner müssen noch die Befestigungen an beiden Ufern vorgenommen werden. Die Wegstrecke zwischen Aulosen und Wanzer könnte dann ab Frühjahr von den Radlern passiert werden, wenn auch die Qualität der Piste nicht gerade optimal sei.

Von Thomas Westermann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare