Stimmen werden laut, den einstigen Seehäuser Werbeträger für Stadtführungen zu aktivieren

Steht der Türmer wieder auf?

Heinz Siewert (r.) verkörperte wie hier beim Mittelalterspektakel im Jahr 2011 den Seehäuser Türmer. Kurze Zeit später ist die historische Figur in der Versenkung abgetaucht. Jetzt werden wieder Stimmen laut, den einstigen Werbeträger zu aktivieren. Foto: Stadtinformation
+
Heinz Siewert (r.) verkörperte wie hier beim Mittelalterspektakel im Jahr 2011 den Seehäuser Türmer. Kurze Zeit später ist die historische Figur in der Versenkung abgetaucht. Jetzt werden wieder Stimmen laut, den einstigen Werbeträger zu aktivieren.
  • Thomas Westermann
    VonThomas Westermann
    schließen

Seehausen. Zur Seehäuser 850-Jahrfeier in 2001 schufen Stadtverantwortliche den Türmer und die Lindenwirtin als Werbeträger. Beide sind mittlerweile in die Bedeutungslosigkeit abgetaucht.

Doch es gibt Bestrebungen, zumindest den Türmer wieder aktivieren zu lassen, um diesen bei Führungen einzusetzen. Immerhin besitzt diese Figur für die Wischestadt Authentizität. Die Türme der Petrikirche waren nämlich über 270 Jahre Wohn- und Arbeitsplatz von Turmwächtern. Der Letzte dieses Berufsstandes verließ 1958 die beiden Türme in luftiger Höhe. Nun will der Förderverein der Petri-Kirche die Türmer-Wohnung herrichten, um damit in Sachen Tourismus zu punkten (die AZ berichtete).

Der Deutscher Karlheinz Mewes, der der Seehäuser Arbeitsgruppe Kultur angehört, sprach sich jüngst „für die Aktivierung der historischen Figur“ aus, die zum Stadtjubiläum und einige Jahre danach durch den Wischestädter Heinz Siewert verkörpert wurde. Seehausens Stadtinformationsleiterin Ingrid Jabke kann sich durchaus damit anfreunden, den Türmer wieder auferstehen zu lassen. Aber: „Wir müssen einen finden. Bisher habe ich noch keinen.“ Spontan fällt ihr der Wittenberger Jürgen Schmidt ein, der in historischen Gewändern in der Nachbarstadt diverse thematische Stadtführungen unternimmt. „Man müsste ihn einfach fragen.“ In Seehausen ist er längst kein Unbekannter mehr. Der Historiker war maßgeblich bei der Organisation des Festumzuges zur 850-Jahrfeier Seehausens beteiligt und mimte für die Wischestädter den Altertumsforscher Johann Joachim Winckelmann in der sachsen-anhaltinischen Landesvertretung „Möwe“ in Berlin.

Von Thomas Westermann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare