Förderverein finanziert erste Lampen auf Seehäuser Kirchplatz

Startschuss für LED-Licht

+
Gefahrlos kann nun bei Dunkelheit der Seehäuser Kirchplatz begangen werden. Der Förderverein für das evangelische Gotteshaus sponserte sechs Lampen und gab damit in Seehausen den Startschuss für die Umrüstung auf LED-Licht.

Seehausen. In der Hansestadt Seehausen leuchtet aus Kostengründen in etwa nur jede zweite Straßenlampe. Die Umstellung auf energiesparendes LED-Licht kann sich die im Mittelalter so gut betuchte Kommune nicht leisten. Da kommen Initiativen wie vom Förderverein der St.-Petri-Kirche gerade recht.

Zur Vorbereitung der Jahreshauptversammlung trafen sich am Mittwochabend einige Vorstandsmitglieder und Beisitzer dieser Organisation. 

Jedem der Anwesenden war es sofort aufgefallen, dass sich die Beleuchtungssituation auf dem wischestädtischen Kirchplatz enorm verbessert hat. Der Grund dafür liegt in den neu installierten 12-Watt- LED-Lampen. Die nötigen Arbeiten führte eine Seehäuser Elektrofirma aus. Einstimmig wurde vom Förderverein beschlossen, dass er die Kosten für die sechs Lampen in Höhe von genau 342,78 Euro übernimmt. Nachahmer dieser zweckgebundenen Spende würde der Bürgermeister der Stadt, Detlef Neumann, gerne sehen. Mit diesen sechs LED-Lampen dürfte der Startschuss für weitere Umrüstungen auf diese effektive und energiesparende Beleuchtungsart gefallen sein.

Von Walter Schaffer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare