Bad-Saison eröffnet / Förderer hoffen auf Minister-Hilfe

Stahlknecht soll das Becken stemmen

+
Zur Eröffnung der diesjährigen Saison im Seehäuser Waldbad stiegen gestern die „Eisernen Ladys“ zuerst in das 17 Grad frische Wasser und hatten sichtlich viel Freude daran. 

Seehausen. Bei 17 Grad Luft- und 17 Grad Wassertemperatur eröffneten gestern die „Eisernen Ladys“ zuerst die diesjährige Saison im Seehäuser Waldbad.

Dabei handelt es sich um eine Damengruppe, die bei Wind und Wetter nahezu täglich in der Freizeitstätte ihre Bahnen zieht. Waldbad-Fördervereinsvorsitzender Dr. Walter Fiedler hingegen waren die Temperaturen zum Baden doch noch nicht so angenehm. Als Gag stieg er dennoch mit Weste, Socken und Mütze bekleidet in das frische Wasser.

Dr. Fiedler in Aktion.

Der Chef-Förderer verwies zudem auf die nächsten Höhepunkte, zu denen das Waldbadfest am 10. Juni und ein Volleyballturnier am 19. August gehören. Hoffnungen setzt Dr. Fiedler auf den Besuch von Innenminister Holger Stahlknecht am 31. Juli, der auch für die Sportstättenförderung zuständig ist. „Wir brauchen finanzielle Unterstützung zur Sanierung des Beckens. Wenn wir die Arbeiten nicht bald in Angriff nehmen, müssen wir das Bad schließen“, ist sich der Seehäuser sicher.

Froh ist der Mediziner im Ruhestand angesichts der Tatsache, dass sich viele Sponsoren für die neuen 20 Tische gefunden haben. Bisher konnten so 18 finanziert werden. Die 18. Spende überreichte gestern Volker Klose, Chef des Seehäuser Männerchores.

Von Thomas Westermann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare