Rund 80 Männer und Frauen beim jüngsten Spendentermin des DRK-Ortsvereins Seehausen

Im Sommer wird der Lebenssaft knapp

+
Sabine Moll (l.) begrüßte beim jüngsten Termin Jaqueline Kowalzyk aus Vielbaum als 70. Spenderin.

Seehausen. Es ist keine neue Erkenntnis, dass insbesondere im Sommer das Blut knapp wird. Umso mehr freuen sich karitative Organisationen um reichlich Zulauf bei den Spendenterminen.

Dieser Tage hatte dazu der DRK-Ortsverein Seehausen in das örtliche Feuerwehrgerätehaus eingeladen.

Sabine und Jürgen Moll übernahmen die Aufnahme der Spendenwilligen. Beide zeigten sich erfreut, dass trotz der großen Hitze, viele Männer und Frauen aus der Hansestadt und den umliegenden Orten das Angebot nutzten. Auch eine junge Frau aus dem süddeutschen Raum hatte ihre Großmutter in der nördlichen Altmark besucht, vom Termin erfahren und sogleich ihr Blut in Seehausen für den guten Zweck gegeben. Rund 80 Spender fanden sich ein. 70. Spenderin war an dem Tag Jaqueline Kowalzyk aus Vielbaum.

Der Ablauf der Blutspende ist wie folgt: Los geht es mit der Anmeldung und dem Ausfüllen eines Fragebogens. Dann wird ein Blutstropfen zur Bestimmung des Hämoglobinwertes entnommen. Die ärztliche Untersuchung schließt sich an. Und dann geht es schon zur Spende, bei der etwa ein halber Liter Lebenssaft abgezapft wird. Ziel ist dann immer das leckere Buffet, das Frauen vom wischestädtischen DRK-Ortsverein vorbereiten. Frauen dürfen übrigens viermal im Jahr und Männer fünfmal Blut spenden. Der nächste Spendentermin im Seehäuser Gerätehaus ist am 5. Oktober.

Von Thomas Westermann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare