1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Seehausen

Seit 30 Jahren für die Kinder da

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die Kleinen der Kita am Lindenpark feierten gestern mit einer Festveranstaltung das 30-jährige Bestehen ihrer Einrichtung.
Die Kleinen der Kita am Lindenpark feierten gestern mit einer Festveranstaltung das 30-jährige Bestehen ihrer Einrichtung.

Seehausen. Mit einer Festwoche starteten am Montag die Feierlichkeiten anlässlich des 30-jährigen Bestehens der Seehäuser Kindertagesstätte am Lindenpark. Gestern Nachmittag gab es mit der Festveranstaltung den Höhepunkt.

Auf den Tag genau vor 30 Jahren nahm Leiterin Birgit Geiseler von Vertretern der damaligen Kreisverwaltung den Schlüssel für das nagelneue Gebäude in Empfang. Zur gestrigen Feier waren neben einstigen Kolleginnen auch ehemalige Kinder eingeladen. Birgit Geiseler ließ die 30 Jahre Revue passieren. Sie erinnert sich noch genau daran, dass alle vor drei Jahrzehnten sehr stolz auf die moderne Einrichtung waren. Die Leiterin machte zudem auf Trägerwechsel aufmerksam. So übernahm nach der Wende im August 1991 die Stadt Seehausen den Kindergarten. Damit verbunden war auch der Einzug von Krippenkindern in das Haus. Geiseler lobte die große Unterstützung seitens der Stadt, die von Anfang an bei allen Problemen half. 2011 gingen dann sämtliche Kitas in Trägerschaft der Verbandsgemeinde und damit auch die Tagesstätte am Lindenpark. „Es war nicht mehr die Einrichtung der Stadt, sondern eine Einrichtung von vielen“, sagte Geiseler. „Wir mussten nun warten können, bis unsere Vorhaben umgesetzt wurden. “ Die Leiterin machte zudem auf die Qualifizierung von Erzieherinnen über das Programm „Bildung elementar“ aufmerksam, bei der die Verbandsgemeinde die Kosten übernahm. Dies sei nicht überall so. Ein Dank richtete die Chefin an all jene, die die Arbeit unterstützen, wie beispielsweise das Elternkuratorium und Sponsoren.

Bürgermeister Ewald Duffe brachte zur Feier des Tages einen Karton mit Gummibärchen für die Kinder mit und eine finanzielle Zuwendung – bestehend aus einem „Notenblatt“. Die Kinder zeigten ein Programm und dann ging es bei Spaß und Spiel, Kaffee und Kuchen sowie einem Grillabend für alle urgemütlich zu.

Von Thomas Westermann

Auch interessant

Kommentare