Wirtschaftsförderin ganz filmreif

Seehausen: Lisa Weigelt ist Darstellerin in einer TV-Doku über die Wische

+
Regisseur und Autor Michael Erler (3.v.l.) spricht mit Lisa Weigelt auf dem Seehäuser Feuerwehrgelände die nächste Szene ab.

Seehausen – Lisa Weigelt ist mit Leib und Seele Wirtschaftsförderin in der Verbandsgemeinde Seehausen. Und die Neukirchenerin ist auch leidenschaftlich gern Feuerwehrfrau und lebt zudem gern in der Wische.

Vielleicht war dies alles ausschlaggebend, als sie einen Anruf von einer Produktionsfirma erhielt, bei dem angefragt wurde, ob sie nicht gern bei einer Dokumentation mitmachen würde, die von der Wische handele. Die 29-Jährige sagte sofort zu.

In dieser Woche laufen nun die Dreharbeiten. Weigelt ist sozusagen Hauptdarstellerin unter dem Motto „Mit mir durch die Wische“. Der Drehplan beinhaltete unter anderem die Arbeit der jungen Frau in ihrem Büro, Absprachen mit Seehausens Verbandsgemeindebürgermeister Rüdiger Kloth zur Wirtschaftsförderung und Rundumaufnahmen vom Turm der St.-Petrikirche.

Lisa Weigelt (2.v.l.) und weitere Kameraden warten auf die Drehanweisungen.

Es folgten Aufnahmen von der Altmärkerin in ihrer Freizeit auf den Elbwiesen bei Neukirchen. Am Montagabend konnte Lisa Weigelt bei Dreharbeiten ihre Qualitäten als Feuerwehrfrau in der Wischestadt Seehausen unter Beweis stellen. Es wurde eine Übung initiiert, bei der die Wirtschaftsförderin selbst als Einsatzkraft und Atemschutzgeräteträgerin aktiv war. Regisseur und Autor Michael Erler setzte jede einzelne Szene akribisch um. Im Außenbereich ließ er eine Drohne kreisen, die Luftaufnahmen vom Seehäuser Feuerwehrareal für die Reportagereihe „Der Osten – Entdecke wo du lebst“ machte.

Die Wische war ab 1958 „Bauplatz der Jugend“. So wollte es der einstige DDR-Staatschef Walter Ulbricht. Tausende junge Menschen mit Hacken und Spaten ausgestattet, hoben Gräben aus, bauten Straßen, zogen Weidezäune. Es war das erste Landwirtschaftsprojekt der FDJ in der DDR. Was ist geblieben vom einstigen sozialistischen Traum? Dies soll die Dokumentation mit Lisa Weigelt ergründen. Der 45-minütige Beitrag wird am Dienstag, 25. Juni, ab 21 Uhr erstmalig im MDR-Fernsehen ausgestrahlt.

VON THOMAS WESTERMANN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare