Fördermittelantrag vom ALFF abgelehnt 

Seehausen: Absage für Behrendscher Weg – Strecke hat Kriterien nicht erfüllt

+
Der Antrag auf Förderung für den Behrendschen Weg wurde nun vom ALFF abgelehnt. 

Seehausen – Mittels Fördergeld sollte der Behrendsche Weg zwischen der Hansestadt Seehausen und dem wischestädtischen Ortsteil Behrend grundhaft ausgebaut werden.

Doch das Vorhaben ist geplatzt, das Amt für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten (ALFF) Altmark hat die Antragstellung durch die Verbandsgemeinde Seehausen, in deren Trägerschaft sich der Weg befindet, abgelehnt. Dies teilt Seehausens Verbandsgemeindebürgermeister Rüdiger Kloth auf AZ-Anfrage mit. Die schriftliche Absage flatterte jüngst ins Rathaus.

Der Verwaltungschef ist enttäuscht, auch wenn er dem Amt nicht mit Schuldzuweisungen belegt. „Die Mitarbeiter haben ihre Richtlinien.“ Fakt sei, dass der Weg nicht die Kriterien zur Förderung erfüllt habe. Es fehlte die erforderliche Mindestpunktzahl. Die Regularien „sind so scharf, dass wir es nicht geschafft haben“. Der Verbandsgemeinderat hatte schon vor Jahren eine Prioritätenliste geschaffen, auf der der Behrendsche Weg von insgesamt acht Straßen auf Platz eins stand. Sowohl für die dortigen Einwohner als auch für Rettungsdienst- und Feuerwehrfahrzeuge ist die Strecke die kürzeste und schnellste Verbindung zwischen Hansestadt und Dorf – zumal zwei Eisenbahnübergänge vermieden werden, die im Falle eines Einsatzes wertvolle Zeit kosten können.

Der grundhafte Ausbau schlägt nach Kostenschätzungen mit rund 500 000 Euro zu Buche. Für die Neugestaltung hat die Verbandsgemeinde rund 150 000 Euro Eigenmittel angespart. Nun wird vom Bauamt geprüft, inwieweit ohne grundhaften Ausbau das Geld für die Erneuerung einer Tragdeckschicht reichen würde. Das letzte Wort hat dann der Verbandsgemeinderat. Ärgerlich ist für Kloth die Tatsache, dass die Baumaßnahmen langfristig geplant und dafür gespart werde. „Wenn dann das Fördergeld nicht fließt und wir Absagen bekommen, ist das sehr ärgerlich.“

VON THOMAS WESTERMANN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare