Neuer Traktor für den Winterdienst

Seehäuser Stadtarbeiter sind für Schnee und Eis gerüstet

+
Die Seehäuser Stadtarbeiter Ralf Näbsch (r.) und Klaus Söhnel sind mit ihrem Fuhrpark für den Winterdienst gerüstet.

Seehausen – Während im Süden Deutschlands und in Österreich derzeit Schneechaos herrscht, ist es im Norden Sachsen-Anhalts mit fünf bis sechs Grad Celsius relativ mild.

Doch Schnee und Eis könnten in der hiesigen Region durchaus noch kommen. Wenn Frau Holle die Betten ausschüttelt und der Schnee leise hernieder rieselt, dann ist die Hansestadt Seehausen gerüstet.

Um die Beseitigung der weißen Pracht in der Kernstadt und deren Ortsteilen Behrend, Schönberg, Beuster, Losenrade und Geestgottberg kümmern sich die fünf Stadtarbeiter Ralf Näbsch, Klaus Söhnel, Uwe Kamlah, Michael Märten und Frank Jakubke.

„Wir informieren uns im Vorfeld über Wetter-App und Medien, ob Schnee im Anmarsch ist“, sagt Ralf Näbsch im AZ-Gespräch. „Gegen 4 Uhr morgens geht es dann los“, fügt der Seehäuser hinzu und bittet um Verständnis, dass nicht überall sofort der Schnee beseitigt werden könne.

„Wenn es stark schneit, kann trotz des frühen Einsatzes ab 4 Uhr schon um 7 Uhr alles wieder weiß sein.“ Im Einsatz sind die Stadtarbeiter auf kommunalen Straßen, Gehwegen, Parktaschen und -plätzen sowie Bushaltestellen. Als Technik steht seit Dezember ein nagelneuer Traktor mit Schiebeschild und Streubehälter zur Verfügung.

Hinzu gesellen sich ein kleinerer Traktor und drei Multicar. Zum Einsatz kommt ein Gemisch aus Salz und Sand. Insgesamt 15 Tonnen stehen derzeit bereit, um Schnee und Eis den Garaus zu machen.

Von Thomas Westermann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare