Ab August plastisch-ästhetisch-chirurgische Privatsprechstunde von Fachärztin

Seehäuser Klinik erweitert Angebot

+
Die Chirurgie- und Orthopädie-Fachärztin Dr. Necla Kirac (M.) aus Hamburg stellte die neue Kooperation gemeinsam mit Krankenhaus-Geschäftsführerin Maria Theis und Chefarzt Dr. Oscar-Michael Stachow vor.

Seehausen – Mit einem neuen Angebot erweitert das Agaplesion-Diakoniekrankenhaus in Seehausen ab August seine medizinische Leistungspalette. Zunächst einmal pro Monat werde Dr. Necla Kirac eine plastisch-ästhetisch-chirurgische Privatsprechstunde in der Wischestadt anbieten.

Am Montag stellte die Hamburger Fachärztin für plastische und ästhetische Chirurgie sowie für Unfallchirurgie- und Orthopädie gemeinsam mit der Seehäuser Krankenhaus-Geschäftsführerin Maria Theis und Dr. Oscar-Michael Stachow, Chefarzt der Klinik für Allgemein-, Visceral- und Unfallchirurgie, die neue Kooperation vor. Dabei betonten beide Seiten die Vorteile ihrer nun intensivierten Partnerschaft. Denn man kenne sich schon seit rund zwei Jahren. Der Kontakt habe sich einst durch bestehende Netzwerke unter anderem über die Hamburger Agaplesion-Schwester entwickelt. Mit der neuen plastisch-ästhetisch-chirurgischen Privatsprechstunde erweitere das hiesige Krankenhaus einerseits sein Leistungsportfolio. Zum anderen könne die Chirurgin für ihre ambulanten und stationären Beratungen und Behandlungen die moderne räumliche und technische Ausstattung der Einrichtung nutzen.

Auf die genaue Bezeichnung ihrer Sprechstunde legt Necla Kirac großen Wert. Keinesfalls möchte sie ihre Tätigkeit auf reine kosmetische Chirurgie reduziert wissen. Behandlungen und Eingriffe, die sie für medizinisch oder ethisch nicht vertretbar hält, werde sie auch nicht vornehmen. Vielmehr betont sie ihren auf Vertrauen basierenden ganzheitlichen Ansatz, der immer auch die Gesamtbetrachtung des jeweiligen Patienten einschließe. Diese basiere nicht zuletzt auf ihren sport- und ernährungsmedizinischen Fachkunde-Kenntnissen. Beispielhaft nennt sie das Prozedere bei Körperform-optimierenden Eingriffen. Nach größeren Gewichtsreduzierungen müsse vor Einsatz der Chirurgie mindestens ein Jahr das Gewicht gehalten werden.

Grundsätzlich seien die von Dr. Kirac angebotenen Beratungen, Behandlungen und chirurgischen Eingriffe Privatleistungen, die von den Patienten selbst zu finanzieren sind. Jedoch werden in bestimmten Fällen oder bei bestimmten Krankheiten oder Unfällen (Verbrennungen) plastisch-ästhetische Eingriffe auch von den Krankenkassen bezahlt. Dies müsse jeweils als Einzelfall geprüft und beantragt werden.

Für die monatliche Sprechstunde haben sich Krankenhaus-Leitung und Ärztin vorerst auf den dritten Donnerstag im Monat von 16 bis 19.30 Uhr verständigt. Bei wachsendem Bedarf und entsprechender Resonanz könnten die Zeiten angepasst werden. Terminvereinbarungen sind über das Seehäuser Krankenhaus möglich. Zeitnah soll dazu auch eine Informationsseite auf der Website des Krankenhauses eingerichtet werden (www.dkhseehausen.de).

VON FRANK SCHUMANN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare