1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Seehausen

Eine Regentschaft, die keine war

Erstellt:

Von: Thomas Westermann

Kommentare

Karnevalsumzug in Seehausen
Ende Februar 2020 organisierte der Seehäuser Carnevals-Club seinen vorerst letzten närrischen Umzug am Tulpensonntag. Danach machte die Corona-Pandemie jegliche Veranstaltung zunichte. © Thomas Westermann

Seehausen. Schon seit zwei Jahren bleibt der vom Seehäuser Carnevals-Club (SCC) organisierte Frohsinn auf der Strecke. Aufgrund der Corona-Pandemie werden die Spaßmacher vom Aland voll ausgebremst.

Gerade im gegenwärtigen Monat Februar sind die Karnevalisten um Vorsitzenden und Zeremonienmeister Burkhard Lüdicke immer voll durchgestartet. Da gab es die große Gala in der Wischelandhalle mit sehr vielen Besuchern, Gesang, Tanz und zündenden Büttenreden. Hinzu käme am kommenden Freitag die Weiberfastnacht im Vielbaumer „La Palma“-Veranstaltungszentrum, bei der die Frauen fast unter sich sind.

Zu den wenigen Herren der Schöpfung zählen Hausherr Armin Stepanek und ein DJ. Und der absolute Höhepunkt im Kalender des SCC ist immer der pompöse Karnevalsumzug am Tulpensonntag, der am kommenden Wochenende auf dem Programm gestanden hätte. Mehr als 50 Schaubilder waren immer zu sehen, wobei das Spektakel zu den größten derartigen Aktionen in der Altmark gehört haben dürfte. Nach der Vorstellung der Teilnehmer wurde dann in der Wischelandhalle weiter gefeiert, wobei der SCC Beiträge aus seinem aktuellen Programm dann beisteuerte.

Der Seehäuser Carnevals-Club, 1954 gegründet, nahm am 11.11. des vergangenen Jahres Bürgermeister Detlef Neumann den Rathausschlüssel ab, um bis zum Aschermittwoch die Regentschaft zu übernehmen. Allerdings ließ es sich wegen der Pandemie nur ganz schlecht regieren. Zusammenkünfte der Karnevalisten, auch im kleinen Kreis, blieben fast gänzlich aus. Beim Start in die fünfte Jahreszeit hat sich SCC-Vorsitzender Lüdicke noch verhalten optimistisch hinsichtlich von Veranstaltungen gezeigt und gehofft, im Februar feiern zu können. Fehlanzeige: Das Virus lässt öffentliche Feiern und Frohsinn nicht zu. Am Mittwoch in einer Woche ist die SCC-Herrschaft, die eigentlich keine war, mit dem Aschermittwoch zu Ende.

Auch interessant

Kommentare