90 Bäume werden derzeit im Schillerhain beseitigt / Park für Besucher gesperrt

Holz fällt in Größenordnungen

Baumfällaktion im Seehäuser Schillerhain
+
Mit modernster Technik wird das schadhafte Holz im Seehäuser Schillerhain von einer Fachfirma gefällt.
  • Thomas Westermann
    VonThomas Westermann
    schließen

Seehausen. Der Seehäuser Schillerhain musste aufgrund von Stürmen und Trockenheit in den vergangenen Jahren die sprichwörtlichen Federn lassen. Nun hat Bürgermeister Detlef Neumann gehandelt und lässt 90 Bäume beseitigen, darunter etliche stattliche Exemplare (die AZ berichtete).

Am Montag rückte eine Fachfirma aus Prezelle im Nachbarlandkreis Lüchow-Dannenberg an, um die Arbeiten zu übernehmen. Zum Einsatz kommt dabei modernste Technik für die Holz-ernte, das dann über die Forstbetriebsgemeinschaft, in der die Hansestadt Mitglied ist, veräußert wird. Ein Teil soll auch für bauliche Aufgaben im Stadtgebiet und im Naherholungszentrum auf Barsberge Verwendung finden. Begleitet werden die Fällarbeiten vom Seehäuser Revierleiter Stefan Kaiser im Auftrag des Forstamtes Nordöstliche Altmark. Der verschwundene Baumbestand soll dann durch Neuanpflanzungen wieder ausgeglichen werden.

Aus Sicherheitsgründen ließ das Ordnungsamt der Verbandsgemeinde Seehausen den Park für den Besucherverkehr abriegeln. Verschiedene Absperrungen mit Warnschildern wurden dafür installiert. Zudem musste der Parkstreifen an der Lindenstraße gesperrt werden. Entsprechende Schilder weisen darauf hin, aber Kraftfahrer haben das dortige Halteverbot oftmals ignoriert, wie es aus informierten Kreisen hieß. Um die Einhaltung des Halteverbots zu gewährleisten, kontrollieren die Stadtarbeiter auf der Fläche. Der Parkstreifen ist noch bis zum heutigen Mittwoch, 16 Uhr, für Fahrzeuge gesperrt. Der Schillerhain soll – falls die Arbeiten planmäßig verlaufen – ab Freitag, 16 Uhr, wieder zugänglich sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare