Archiv für Verbandsgemeinde angeregt

„Schätze aufbewahren“

+
Cornelia Krainz-Eilrich kümmert sich um das Seehäuser Stadtarchiv. Derzeit mehren sich Stimmen, ein Archiv für die gesamte Verbandsgemeinde einzurichten.

Seehausen. Stimmen mehren sich, dass es in Seehausen nicht nur ein Archiv für die Hansestadt, sondern für die gesamte Verbandsgemeinde eingerichtet werden sollte. Das würde auch Vize-Bürgermeister Dr. Walter Fiedler begrüßen.

Der Mediziner im Ruhestand kam jüngst mit einem Beispiel. Demnach gebe es in Neukirchen einen jungen Mann, der umfangreiches Material über die Geschichte des Wischedorfes hat. Bei der Lagerung auf dem Dachboden stoße er aber an Grenzen. „Diese Schätze müssen ordentlich aufbewahrt werden“, fordert Dr. Fiedler.

Um das Seehäuser Stadtarchiv im Keller des Rathauses kümmert sich Cornelia Krainz-Eilrich. Sie war bisher für zehn Wochenstunden angestellt – angesichts der vielfältigen Aufgaben zu wenig, befand der Stadtrat und erhöhte auf 20 Wochenstunden. Diese sind bis Ende 2018 befristet. Der Grund für die Aufstockung wird wie folgt beschrieben: Ein akuter Schimmelbefall mache in den Archivräumen eine aufwendige Sichtung und Reinigung der Dokumente erforderlich (AZ berichtete), bevor eine Auslagerung in andere Räume erfolgen kann. Diesbezüglich habe die Stadt ein Objekt an der Steinstraße von der Gesellschaft für Bauen und Wohnen geordert, sagt Bürgermeister Detlef Neumann.

Von Thomas Westermann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare