Seehausens Verbandsbürgermeister blickt auf 2019 und wünscht sich schnelles Internet

Rüdiger Kloth will keine lange Leitung

+
Seehausens Verbandsgemeindebürgermeister Rüdiger Kloth blickt auf das noch neue Jahr 2019 und wünscht sich unter anderem schnelles Internet für die Region. 

Seehausen – Ins neue Jahr ist Seehausens Verbandsgemeindebürgermeister Rüdiger Kloth daheim in Aulosen gerutscht.

Gute Wünsche hat er nicht nur für seine Familie, auch das Wohl der Verbandsgemeinde Seehausen liegt ihm am Herzen. Im AZ-Gespräch blickt er auf die wichtigsten Vorhaben, die in den nächsten Monaten in Angriff genommen werden sollen.

Zuerst denkt er an den Neujahrsempfang am Sonntag, 13. Januar, ab 16 Uhr in der Seehäuser Wischelandhalle, zu dem nicht nur geladene Gäste, sondern alle Einwohner der Verbandsgemeinde gern gesehen sind. Eine der wichtigsten Aufgaben in den kommenden Monaten ist die Umsetzung des schnellen Internets über den Zweckverband Breitband Altmark (ZBA). „Wir werden noch kräftig die Werbetrommel rühren, damit viele Vorbestellungen seitens der Bürger kommen.“ Es sei eine einmalige Sache, nicht nur für den Einzelnen, sondern für die gesamte Region. Eine gute Internetverbindung gehöre zum Leben wie Trinkwasser und Strom, meint der Verwaltungschef. Das größte Vorhaben, das die Verbandsgemeinde stemmt, ist der Kita-Neubau am wischestädtischen Lindenpark. Baustart soll im Sommer sein, der Abschluss dann 2020. Etwas kleiner fallen die Arbeiten an der Kita Bretsch aus. Neue Heizung, Sanitär und die Außengestaltung stehen an. Kloth ist froh, dass man auch in Sachen Hochwasserschadensbeseitigung sehr gut vorangekommen sei. Der Brückenbau in Pollitz stehe für dieses Jahr auf der Vorhabenliste. Ganz wichtig sind für Kloth die Kommunalwahlen am 26. Mai dieses Jahres, bei denen Verbandsgemeinderat, Seehäuser Stadtrat und die Gemeinderäte sowie der Kreistag neu gewählt werden. „Ich hoffe, dass sich viele fähige Leute finden, die in den Gremien mitmachen.“

Und die Seehäuser können durchaus Ideen von der Nachbarstadt Osterburg aufgreifen. Dort gibt es seit Jahren schon bei der freiwilligen Feuerwehr einen Tag der offenen Tür, wo Stadtwehrleiter Sven Engel die Kitas und Grundschulen einlädt. Genau dies wird Rüdiger Kloth für den 29. Mai anpeilen. Dann gibt es einen Tag der offenen Tür im und am wischestädtischen Feuerwehrdepot an der Nuschke-Straße. Eingeladen werden zwecks Nachwuchsgewinnung neben den Grundschülern in Seehausen und Groß Garz auch die Mädchen und Jungen in der Flessauer Lernstätte.

Von Thomas Westermann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare