Rockmusiker trotzten Regen

„Wasser Marsch“, hieß es für Jonny Buck und Bernd Kloss, die die Wasserlachen von dem Planendach stießen.

Wanzer - Von Walter Schaffer. „Wanzer rockt am 15. Mai“ – mit dieser Ankündigung wurde nicht nur auf großen Schalbrettern an den beiden Ortseingängen geworben, sondern rund 1000 selbst gefertigte Flyer wurden an die entsprechenden Zielgruppen im Vorfeld verteilt. Der Mühlen- und Heimatverein Garbe zeichnete auch in diesem Jahr für die Vorbereitung dieser Musikveranstaltung verantwortlich.

Bernd Kloss, Schriftführer des Vereins, hatte wieder den Hut auf – oder auf Neudeutsch – er war der Event-Manager. Ihm zur Seite stand der musikbegeisterte Danny Schott aus Deutsch, der die Flyer entworfen hatte und diese auch an den richtigen Stellen unter die Massen brachte, wie Bernd Kloss betonte.

Da abzusehen war, dass Petrus am Sonnabend kein Einsehen mit den jungen Rockern haben würde, wurde vom Verein eine provisorische Überdachung mit Bänken und Tischen vor der Bühne aufgebaut, um den Gästen wenigstens von oben Trockenheit zu bieten. Für Speisen und Getränke war bestens im feststehenden Gebäude im Mühlengrund gesorgt und ein weiterer Verkaufswagen stand neben der Mühle.

Gegen 20 Uhr begrüßte Bernd Kloss im Namen des Vereins die jugendlichen und junggebliebenen Gäste und betonte auf das Regenwetter bezogen, dass die „kalte Sophie“ nicht eingeladen war und er hoffe, dass sie bis Mitternacht wohl abziehen möge.

Den Auftakt für den Rock im Mühlengrund gab die Gruppe „Magnum Sound“, in der die Wahrenberger und Krüdener Jan Knopf, Michael Knopf und Christian Hiller seit rund zwei Jahren spielen. Vorwiegend Alternativ, Grunge und Metal hatten sie im Programm. „Pepe“ als zweite Gruppe hatte sich dem Rock, Jazz und Funk verschrieben. Auch sie gibt es seit rund zwei Jahren. Ihre Mitglieder Lisa Zwintscher, Inga Sagrodnik, Lars Knoblauch, Ludwig Buschendorf und Marius Moritz kommen aus dem Magedeburger und Tangerhütter Raum. Die Dritte im Bunde trug den Bandnamen „DAWG TAGZ“ und ist aus Tangermünde. Seit drei Jahren haben sich Patrick Heinemann, Thomas Rösicke, Chris Klarowitz und Manuel Kurras der handgemachten Rockmusik verschrieben. „Crossover ist unser Metier“, so die vier musikbegeisterten Jungs.

Bis gegen Mitternacht waren die Klänge aus dem Mühlengrund zu hören, und im nächsten Jahr soll es dann hoffentlich bei besserem Wetter eine Neuauflage geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare