„2020 kann es nur besser werden“

Radlerhotel in Seehausen aufgrund von Bauarbeiten in dieser Saison schlecht besucht

+
Das Radlerhotel war in dieser Saison schlecht besucht. Der Betreiber musste Einbußen hinnehmen.

Seehausen – Es gibt auch in der Altmark Unterkünfte mit Blick auf Wasser. Nein, die Rede ist nicht vom Arendsee, sondern vom Seehäuser Waldbad. Der Vorsitzende des Fördervereins der Freizeiteinrichtung, Dr. Walter Fiedler, meint nicht ganz ernst gemeint: „Die Gäste des Radlerhotels haben ‘Meerblick’.“

Das Radlerhotel verfügt über eine Ferienwohnung und Pension mit insgesamt sieben Betten sowie Doppel- und Einzelzimmer.

Zudem ist Camping möglich. Sieben Stellplätze für Zelte sind vorhanden. Das Radlerhotel entstand aus der ehemaligen Bademeisterwohnung und ist im Mai 2018 in Betrieb genommen worden. Die Initiative ging vom Förderverein für das Waldbad aus. Dessen Mitglieder packten bei dem Vorhaben kräftig mit an.

Um das Hotel kümmert sich Daniel Lange, der gleich nebenan die Waldbad-Gaststätte betreibt. Anfang dieses Jahres zog er eine Bilanz über die ersten neun Monate nach der Eröffnung gegenüber der AZ. Damals war er sehr zufrieden mit den Auslastungszahlen. Doch 2019 sehe es schlecht aus, bilanziert der Unternehmer.

Grund dafür waren die Bauarbeiten auf der Lindenstraße und die schlechte Ausschilderung zum Hotel. „Die Leute waren frustriert und haben oft gemeckert“, meint Lange. „Es war ein richtiges Theater. Ich habe durch die Baustelle Einbußen gehabt. 2020 kann es nur besser werden“, hofft er. Neben deutschen Gästen bezogen in diesem Jahr auch Schweizer im Hotel Quartier. Die weiteste Anreise hatten Touristen aus Neu-Delhi. Sie absolvierten eine 9000 Kilometer lange Strecke mit dem Rad von der indischen Hauptstadt bis nach Hamburg und haben im Mai im Radlerhotel übernachtet.

VON THOMAS WESTERMANN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare