Odyssee aller beschlagnahmten 71 Tiere soll übermorgen ein Ende haben

Pfleger wünscht dem Muli ein ordentliches Zuhause

+
Andreas Zunke und Kollegen umsorgen in Lichterfelde Pferde und dieses Maultier.

Lichterfelde. „Man fühlt mit ihnen und hofft, dass alle ein ordentliches Zuhause finden“, sagt Andreas Zunke und nähert sich einem besonderen Schützling.

Unter den 71 Tieren, die am Mittwoch in Lichterfelde versteigert werden sollen, ist ein Maultier, eine Kreuzung aus Pferd und Esel. „Das Muli hat wie die anderen ordentlich an Masse zugelegt, und das fast allein mit Heu und ganz ohne Kraftfutter.“ Nur ein Kuscheltier werde es wohl nie werden. „Muss und soll es auch nicht, dieses Maultier ist verträglich“, meint Zunke und streicht behutsam über den Hals des Mulis. Auf der Arbeitshose des Tierpflegers prangt das Logo der Rinder-Allianz. Noch bis zur Auktion wird er sich gemeinsam mit Kollegen im Auftrag des Landkreises um Pferde und Maultier kümmern.

Dr. Thoralf Schaffer (2.v.r.) muss an viele Dinge denken.

Bei Dr. Thoralf Schaffer laufen die Fäden zusammen. Der Amtstierarzt spricht in diesem Moment mit Michael Berger und David Eckhardt, Mitarbeiter der Kreisstraßenmeisterei. Auch Kollegen vor allem aus dem Veterinäramt und dem Ordnungsamt werden für die Versteigerung eingespannt. Alles soll klappen, von der Anfahrt der Kaufinteressenten über das Verladen der Tiere bis zur Abfahrt. Der Chef-Veterinär freut sich über den Zustand der Anfang Dezember beschlagnahmten Tiere.

Im Durchschnitt hätten beispielsweise die großen und schweren Rassen mittlerweile mindestens 100 Kilogramm mehr auf den Rippen. Vom Shetland- und Reitpony über Englisches Vollblut bis zum Warm- und Kaltblutpferd seien viele Rassen vertreten. Auch mindestens zwei Araber befinden sich in der früheren Bullenverwahrstation. Noch zwei Tage bis zur Auktion. Mit der Versteigerung und grünem Licht des Oberverwaltungsgerichts Magdeburg soll ein bislang in der Region einmaliger Vorgang sein zumindest vorläufiges Ende haben. Der mit einem Haltungsverbot belegte Ballerstedter hatte den ersten Termin juristisch noch verhindern können (die AZ berichtete). Die Auktion beginnt um 10 Uhr. Ab 8.30 Uhr können die Tiere in den Boxen betrachtet werden.

Von Marco Hertzfeld

-----

Für weitere Informationen: www.landkreis-stendal.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare