Nun muss der Landkreis Stendal entscheiden

Patt-Situation: Windkraft abgelehnt

Windräder wie hier bei Krevese sollen in der Gemarkung Pollitz entstehen. Aufgrund einer Pattsituation ist das Vorhaben abgelehnt worden. Nun muss der Landkreis entscheiden.
+
Windräder wie hier bei Krevese sollen in der Gemarkung Pollitz entstehen. Aufgrund einer Pattsituation ist das Vorhaben abgelehnt worden. Nun muss der Landkreis entscheiden.

Pollitz. Fünf Windräder will ein Unternehmen in der Gemarkung Pollitz errichten. Das Vorhaben ist in der Bevölkerung umstritten. Viele Pollitzer wollen die Technik nicht vor der Nase haben und befürchten auch gesundheitliche Beeinträchtigungen.

Auch im Rat sitzen sowohl Befürworter als auch Gegner dieser alternativen Energiegewinnung. Bereits auf einer Ratssitzung wurde aufgrund einer Patt-Situation bei der Abstimmung das gemeindliche Einvernehmen versagt. Der Vorhabenträger hat nun die Errichtung von fünf Windkraftanlagen im Windeignungsgebiet Pollitz mit geänderten Planuunterlagen erneut beantragt.

Bei den Windrädern handelt es um den Typ „Eno 100“ mit einer Nennleistung von 2,2 Megawatt, einer Nabenhöhe von 99,55 Meter, Rotordurchmesser von 50,25 Meter und einer Gesamthöhe von 149,80 Meter. Erneut erteilte der Aland-Gemeinderat um Bürgermeister Hans Hildebrandt aufgrund einer Patt-Situation dem Vorhaben eine Absage. Fünf Räte stimmten mit ja, fünf mit nein, bei zwei Enthaltungen.

Nun wird der Landkreis eine Entscheidung fällen, ob die fünf Windräder gebaut werden oder nicht. Das Gemeindeoberhaupt geht davon aus, dass die Windkraftanlagen in der Gemarkung Pollitz kommen.

Von Thomas Westermann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare