Neuer kommunaler Spielplatz entsteht einige Meter weiter

Öffentliche Tobezone weicht Kita-Neubau

+
Dieser öffentliche Spielplatz gehört künftig zur Kindertagesstätte am Lindenpark. Aber nur wenige Meter weiter entsteht eine neue Tobestätte für den Seehäuser Nachwuchs.

Seehausen. Der öffentliche Spielplatz an der Bialystoker Straße in Seehausen wird bald nicht mehr für Mädchen und Jungen der Hansestadt nutzbar sein. Hinsichtlich des Neubaues der Kindertagesstätte am Lindenpark werde die Fläche benötigt, sagt Bürgermeister Detlef Neumann.

Nach wie vor solle nach Fertigstellung des Gebäudes der Spielplatz aber intern weiter auf dem rund 600 Quadratmeter großen Gelände für den Nachwuchs der Einrichtung, die sich in Trägerschaft der Verbandsgemeinde Seehausen befinde, intern genutzt werden. Das Grundstück verbleibe nach wir vor im Besitz der Hansestadt.

Doch es gebe Ersatz, kündigt das Stadtoberhaupt weiter an. Der öffentliche Spielplatz werde mit Baubeginn des Erweiterungsbaus an eine andere Stelle im Bereich der Bialystoker Straße verlegt. An den Kosten dafür beteilige sich die Verbandsgemeinde Seehausen. Gleichzeitig können dafür, sofern auch neue Spielgeräte beschafft werden sollen, Fördermittel aus der Dorferneuerung beim Amt für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten Altmark beantragt werden.

Das künftige Areal der öffentlichen Tobezone befindet sich auf einer Fläche der Gesellschaft für Bauen und Wohnen Seehausen (GBS), ein hundertprozentiges Tochterunternehmen der Hansestadt. Allerdings müsse Seehausen aus rechtlichen Gründen ein Flächennutzungsentgelt zahlen, weiß Kommunalpolitiker Neumann.

Von Thomas Westermann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare