Neue Beschilderung für Radfahrer

Knotenpunkte sollen zum Ziel führen

Neue Beschilderung für Radler
+
Eine neue Beschilderung zur besseren Orientierung der Radfahrer wird derzeit an Straßen und Wegen in der Verbandsgemeinde Seehausen errichtet.
  • Thomas Westermann
    VonThomas Westermann
    schließen

Seehausen. Gemeinsam mit elf weiteren Einheits- und Verbandsgemeinden in den Landkreisen Stendal und Jerichower Land hat die Verbandsgemeinde Seehausen seit 2017 ein Konzept für die knotenpunktbezogene Wegweisung als Implementierung eines Radwege-Leitsystems im Nordosten Sachsen-Anhalts entwickelt. Mit dem jetzigen Aufstellen dieser neuen Wegweisung findet das Projekt seinen vorläufigen Abschluss.

Das Konzept sieht vor, die Vielzahl von Wegweisern der verschiedenen regionalen und überregionalen Radwege einer einheitlichen Radwegeausschilderung mithilfe von Knotenpunkten zu vereinen und so einen Teil der Beschilderung zurückbauen zu können. Außerdem können mit den Knotenpunkten auch ganz individuelle Routen zusammengestellt werden. Das verwendete System der Knotenpunkte schließt an die Radwegweisung in Brandenburg an. Auch in anderen Regionen deutschlandweit und im EU-Ausland wird diese Art der Wegweisung angewandt.

Ein Übersichtsplan der neuen Routen ist in der Touristinformation in Seehausen erhältlich. Die Radwegweisung steht übrigens schon an mehreren Stellen in der Verbandsgemeinde Seehausen. So sind Knotenpunkte entlang der K 1020 – beispielsweise „Resis Eck“ oder Abzweig Eickerhöfe in Losenrade – oder auch in Oberkamps (Beuster) schon vorhanden.

Die Errichtung der knotenpunktbezogenen Wegweisung wird von der Europäischen Union und dem Land Sachsen-Anhalt im Rahmen des Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum über Leader im Schwerpunktbereich „Förderung der lokalen Entwicklung in ländlichen Gebieten“ mit einer 75-prozentigen Förderung unterstützt. Die Kosten für die neue Beschilderung belaufen sich auf rund 47 000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare