Ein Markt für die Familie

Nach sieben Jahren wird Projekt auf DRK-Gelände umgesetzt

+
Ines Schatz-Voigt (v.l.), verantwortlich für die Kleiderkammer, und Seehausens DRK-Ortsvereinsvorsitzende und Begegnungsstättenleiterin Marlies Duffe brauchen mehr Platz für die vielen Textilspenden und freuen sich schon auf den Umbau.

Seehausen. Die Idee dazu hatte der langjährige Seehäuser Bürgermeister und DRK-Ortsvereinsvorsitzender Ewald Duffe vor etwa sieben Jahren.

Ihm schwebte vor, auf dem Gelände an der einstigen Schulstraße der Wischestadt ein Sozialkaufhaus – ähnlich wie in Stendal – zu schaffen. Die Erfüllung ließ auf sich warten, Duffe verstarb im November 2012. Doch Marlies Duffe, Seehausens DRK-Vorsitzende und Leiterin der Begegnungsstätte, hielt an dem Vorhaben fest. Der lange Atem hat sich gelohnt, ab 1. Februar wird das Projekt „Familienmarkt und Soziales“ in Angriff genommen. Der in Stendal ansässige DRK-Kreisverband „Östliche Altmark“ steht voll dahinter und fasste einen entsprechenden Präsidiumsbeschluss für die Umsetzung.

Ein Grund für die Maßnahme ist die Enge in der Kleiderkammer. Ein Raum sei 16 Quadratmeter groß, ein weiterer nur 14 Quadratmeter, sagte Marlies Duffe gestern gegenüber der AZ. Gerade in den Monaten November, Dezember und Januar seien die Kleidercontainer proppenvoll. „Wir werden nicht mehr Herr der Lage.“

Und so werden vier Garagen ausgebaut. Darin befinden sich für eine optimale Präsentation der Produkte Verkaufs-, Aufenthalts- und Sortierraum sowie Toiletten. Für die Finanzierung wurde im vergangenen Jahr ein Antrag an die Investitionsbank Sachsen-Anhalt gestellt – mit Erfolg. Von den rund 190 000 Euro an Investitionskosten werden 46 Prozent gefördert. Die verbleibende Summe bezahlen aus Eigenmitteln der Kreisverband und der Seehäuser Ortsverein.

Bei der öffentlichen Ausschreibung hatte sich das DRK drei Angebote eingeholt. Den Zuschlag haben Firmen aus der Region erhalten. Im Zuge der Arbeiten soll auch der Hof neu gestaltet werden, um diesen für Angebote im Sommer nutzen zu können. Die Eröffnung des Familienmarktes ist für Mai geplant.

Von Thomas Westermann

Lesen Sie mehr Lokalnachrichten im E-Paper und in der Printausgabe der Stendaler Altmark-Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare