Musik und Gaumenfreuden

Rühren, rühren und nochmals rühren war die Devise am Kessel, in dem das frische Pflaumenmus anlässlich des Herbstmarktes in Wanzer zubereitet wurde.

Wanzer - Von Walter Schaffer. Die Besucher des elften Herbstmarktes am Sonntag in Wanzer hatten sich auf das regnerische Wetter kleidungsmäßig eingestellt. Und so konnten sie sich fast ungestört dem Genuss der vielen Höhepunkte widmen.

Von der überdachten Bühne, auf der die Löcknitztaler Blasmusikanten gleich zu Beginn Platz genommen hatten, stellte Mitorganisator Bernd Kloss das umfangreiche Programm des Herbstmarktes vor. Vorweg sei gesagt, dass alle geplanten Programmpunkte bis auf das Schaupflügen auch realisiert wurden. Interessantes gab es am Handwerkermarkt bei der Feldschmiede oder dem Steinmetz zu sehen. Filigrane Arbeiten gestaltete eine Goldschmiedemeisterin aus der Region, die ihren Arbeitsplatz im Vorraum des Museums in der ehemaligen alten Schule eingerichtet hatte. Neben und hinter dem Backhaus durchströmte ein Geruch von frisch zubereitetem Pflaumenmus und gebackenem Schwein das Terrain. Das Team des Backhauses wartete an diesem Tag mit einer Spezialität aus der Schweiz auf. Käsewehr und Käsezwiebelwehr mit original Appenzeller Käse bereiteten die Bäcker Daniel Sauerbier aus Wanzer und sein Schweizer Freund Enzo Schiller. Beide arbeiten bei den Eidgenossen und kommen alle zwei Jahre zum Herbstfest, wo sie ihr berufsmäßiges Können in den Dienst des Marktes stellen. Als „Gastarbeiter“ konnte auch wieder Werner Jose mit seinem Akkordeon begrüßt werden. Zusammen mit fünf Sängern aus Wanzer versuchte er an der überdachten Kaffeetafel die Gäste in das deutsche Volksliedgut zu integrieren.

Reichhaltig zeigte sich auch „Fortuna“, die, extra unterteilt in Kinder- und Erwachsenentombola, viele Preise auf ihren beiden Tischen hatte. Geräucherte Aale und Forellen, Honig und Met, köstliche Weine sowie Brot und Pizza ließen kaum einen kulinarischen Wunsch bei den Besuchern offen. Am Nachmittag gab es eine Märchenaufführung von Rotkäppchen. Danach zeigten die Linedancer aus Pollitz ihr Können. Auch einige Kinder gestalteten ein Programm auf der Bühne, und von der überdachten Sitzgruppe aus ließen sich die Besucher den angebotenen Kaffee und Kuchen bestens schmecken. Auch wenn es in den vergangenen Jahren bei schönem Wetter schon mehr Gäste waren, zeigten sich die Organisatoren mit der Resonanz auf den elften Herbstmarkt zufrieden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare