Michael Hirte und seine Mitstreiter begeisterten Publikum in der Wischelandhalle

Lieder, die zu Herzen gehen

„So üben wir gemeinsam unsere neuen Lieder ein”, meinte lachend Michael Hirte (l.), der am Tag der deutschen Einheit in der Seehäuser Wischelandhalle das Publikum begeisterte.

Seehausen. Nur wenige Plätze waren am Tag der deutschen Einheit in der Seehäuser Wischelandhalle nicht besetzt, als Michael Hirte am späten Nachmittag mit seinem Programm „My way“ begann. Ihm zur Seite standen Michael Holderbusch, Simone Oberstein und seine Band.

Alle drei Akteure kann man zu den Quereinsteigern in der Musikszene zählen. Sie kommen quasi von der Straße. Die beiden Michaels bekamen in einer bekannten Fernsehsendung die Chance, sich auch beruflich neu zu orientieren. Hirte, der nach einem schweren Lkw-Unfall auf dem rechten Auge erblindete und ein steifes Bein bekam, sah in seinem Sieg beim „Supertalent 2008“ den Absprung zu einem neuen beruflichen Leben als Musiker. Sein exzellentes Spiel auf den Mundharmonikas machte ihn schnell bekannt, und so lag der Gedanke nach einer eigenen Show sehr nahe. In seinem Vornamensvetter Michael Holderbusch bekam er einen Mitstreiter, dessen neue berufliche Karriere ebenfalls bei der erwähnten Fernsehsendung begann. Er, der bis Anfang 2006 bei der Deutschen Bahn als Stellwerksmitarbeiter beschäftigt war, fand sich bei Dieter Bohlens Casting-Show unter 40 000 Kandidaten ganz weit vorne wieder. Simone Oberstein, die einstige Sängerin von der Kölner Platte, sang und spielte bei Michael Hirte vor und wurde für die gemeinsame Show engagiert.

Mit Base-Cape und Jeans betrat Michael Hirte die Bühne und gab mit „My way“ den musikalischen Auftakt des Abends. Bereits beim nächsten Titel „You raise me up“ gab es vom begeisterten Publikum die ersten Vorschusslorbeeren. Sein umfangreiches Repertoire reichte von Volksliedern über Seemanns- und Kinderliedern, Filmmelodien bis hin zu bekannten Schlagern und Westernmusik. Mit seinem Freund Bernd (Paul Henning) am Akkordeon machte er dem Publikum vor, wie ein neues Lied einstudiert wird, denn Hirte kennt keine einzige Note und hat sich als Autodidakt das Mundharmonikaspielen beigebracht.

Auch für „Holdi“, wie ihn seine Freunde nennen, war mit seinem Titel „Waltzing Matilda“ der Kontakt zu seinen Zuhörern schnell hergestellt. Mit weiteren Titeln wie „Midnight Lady“ oder „You are so beautiful“ oder zusammen mit Michael Hirte „Butterfly“ sang er sich mit seiner rauchigen Stimme schnell in die Herzen der Zuschauer. Mit einer schönen Stimme und viel Gefühl präsentierte sich Simone Oberstein mit „I will always love you“ und nach der Pause zusammen mit Michael Hirte „Flieg nicht so hoch mein kleiner Freund“. Viele der Gäste ließen es sich nicht nehmen, bei vielen Liedern mit zu singen, und wenn dem Stargast ab und zu ein kleines Malheur passierte, so waren sich viele nicht einig, ob dieses Missgeschick gewollt oder ein Bestandteil der Show war.

Von Walter Schaffer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare