Einrichtung zieht nach Wittenberge um / Kürzere Wege für Altmärker

Mit der Bahn direkt zur Augenklinik

  • Thomas Westermann
    vonThomas Westermann
    schließen

Seehausen/Wittenberge. Die Augen-Tagesklinik in Groß Pankow bei Pritzwalk wird seit Jahren auch sehr stark von Patienten aus der nördlichen Altmark wie beispielsweise aus den Orten der Verbandsgemeinde Seehausen und darüber hinaus frequentiert. Aber die Tage der medizinischen Einrichtung auf dem Dorf sind mehr oder weniger gezählt. Der Umzug in die unmittelbare Nähe des Wittenberger Bahnhofs soll 2024 erfolgen. 

Wie es vonseiten der Führungsetage heißt, können die Räumlichkeiten im damals frisch restaurierten Gutshaus den in den vergangenen mehr als 25 Jahren immer weiter gestiegenen Anforderungen nicht mehr gerecht werden. Im Klartext: Der Platz sei nicht mehr ausreichend. Der Bedarf der Bevölkerung an hochwertigen augenärztlichen Leistungen habe sich sehr ausgeweitet. Zudem nehmen auch die konservativen Konsultationen zu, da es in der weiteren Umgebung immer weniger Augenärzte gibt.

Den Ausschlag für den Bahnhofsvorplatz in Wittenberge hat letztendlich die exzellente regionale, aber auch überregionale verkehrstechnische Anbindung gegeben, äußerte Klinikmanagerin, Claudia Münn. Patienten aus der gesamten Prignitz und aus der Altmark können die Klinik dann deutlich bequemer erreichen. Mit dem ICE sei man daneben an die Metropolregionen Berlin und Hamburg angebunden, was die Attraktivität gerade für junge Ärzte in der Prignitz zu arbeiten wesentlich erhöhe. Der geplante Neubau soll im unmittelbaren Bahnhofsumfeld und mit Unterstützung der Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Wittenberge realisiert werden. „Wir sind dann in der Elbestadt wieder Mieter des Gebäudes. Das ist ebenfalls in Groß Pankow der Fall“, sagte Klinikmanagerin Münn im Gespräch mit der AZ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare