Der schwerste Kürbis kommt aus Kläden

Kürbisfest lockt viele Besucher an: Sieger wiegt über 300 Kilogramm

Unter großem Aufwand wurden die riesigen Kürbisse gewogen und an ihren Platz gebracht. Die Früchte, die zum Wettbewerb antraten, waren mehrere Hundert Kilo schwer.
+
Unter großem Aufwand wurden die riesigen Kürbisse gewogen und an ihren Platz gebracht. Die Früchte, die zum Wettbewerb antraten, waren mehrere Hundert Kilo schwer.

Seehausen – Petrus hatte am Samstag mit den Organisatoren und den Besuchern des 17. Kürbisfestes ein Einsehen.

Als der Bürgermeister Detlef Neumann und die Leiterin der Stadtinformation, Doreen Neumann um 10 Uhr das Fest der großen, gelben Früchte auf dem Festplatz am Umfluter des Alands eröffneten, schien schon wieder nach dem Regen die Sonne. Dem Stadtoberhaupt freute es besonders, dass es den Organisatoren gelungen war, unter bestimmten Auflagen das Fest zu starten und dass die Besucher zum großen Teil sich an die Auflagen hielten. Ein Dank ging auch an die Vereine sowie Händler und natürlich auch besonders an die Seehäuser Geschäftsleute, die mit ihren vielfältigen Initiativen dieses traditionelle Fest wieder bereicherten.

Kinder aus der Kindertagesstätte „Klosterschulplatz“ und dem Kindergarten „Lindenpark“ traten bei dem Kürbisfest auf.

Den Reigen der Veranstaltungen eröffneten die Kinder aus den beiden Kitas mit einem passenden Herbstprogramm, wie zum Beispiel dem „Pi, pa putzigen Igel“ oder „Der Herbst ist da“. Zu diesem Zeitpunkt waren vorwiegend die Eltern, Großeltern und Verwandte der Kinder da. Im Laufe des Tages wurden es etwa 700 Besucher. Ankommende und Abgänger wurden zahlenmäßig registriert und auch darauf geachtet, dass eine Händedesinfektion stattfindet. Für die musikalische Unterhaltung sorgten die Blaskapelle „Blechgarage“ und „Nobody knows“ in vorbildlicher Weise. Für das leibliche Wohl kümmerten sich private Anbieter und Vereine, sei es am Umfluter, in der Stadt oder an der Außenstelle des Festes am Markt.

Die Kinder erfreuten sich an den Fahrgeschäften oder beteiligten sich an dem Malwettbewerb in dem Schreibwarengeschäft, wo auch die Prämierung stattfand. Auf dem Postplatz hatten sich Seehausen links in Kooperation mit der Gruppe Bergfest um eine symbolische Litfaßsäule installiert, auf der Meinungen zu Seehausen von Bürgern festgehalten waren. Inzwischen waren die Wettbewerbskürbisse angeliefert worden.

Zum Abladen der schwersten Exemplare war ein Traktor mit Hubarm und Federwaage nötig. Besucher, die in der Vergangenheit auch oft dieses Fest besuchten, tippten auf den späteren Sieger, denn Norbert Schwellnus aus Kläden siegte in den vergangenen Jahren immer mit seinen zentnerschweren Kürbissen. Es wäre eine Überlegung wert, den Wettbewerb insofern modifizieren, dass die Teilnehmer nur aus der Verbandsgemeinde kommen dürfen.

Gegen 16 Uhr wurden dann die Riesenfrüchte prämiert.Rang eins ging wie erwähnt an Norbert Schwellnus. Sein schwerster Kürbis war in diesem Jahr 305 Kilogramm schwer. Der Kürbis des Zweitplatzierten Dirk Zalikowski aus Osterburg kam auf 252 Kilogramm und verwies mit nur einem Kilo Vorsprung Christiane Schwellnus aus Kläden auf Rang drei. VON WALTER SCHAFFER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare