Benefizkonzert der Chöre: 1230 Euro Spendengelder für Orgelpfeifen

Klangkörper vereinen sich

Mit 75 Sängerinnen und Sängern war der Schulchor des Markgraf-Albrecht-Gymnasiums Osterburg der zahlenmäßig stärkste Chor und erntete auch reichlich Applaus für die Darbietung. Fotos (3): Schaffer

Seehausen. Seehausen sollte nicht nur den Zusatz Hansestadt haben, sondern auch noch Sängerstadt heißen, meinte einer der Zuhörer beim großen Benefizkonzert der Chöre der Region in der Kirche St. Petri.

So unrecht hatte er damit gar nicht, denn zu dem Konzert zu Gunsten der Orgelpfeifen für den Prospekt waren am späten Freitagnachmittag knapp 200 Sängerinnen und Sänger gekommen. Der Kantor Friedemann Nitsch, der selber etliche Chöre leitet, begrüßte in der Reihenfolge ihrer Auftritte den Kinderchor und Christenlehrekinder, den Kirchenchor Schönberg/Falkenberg, den Chor der Kantorei Seehausen, den Frauenchor Joseph Haydn, die Alandspatzen, den Gospelchor, den Chor des Markgraf-Albrecht-Gymnasiums (MAG) Osterburg und den Männerchor aus Seehausen. Jeder der Klangkörper brachte aus seinem Repertoire drei Stücke zu Gehör.

Zwischen den Wechseln spielte von der Empore noch Kantor Nitsch die Orgel und Bodo Behrends trat als Solotrompeter auf. Viele der Chöre hatten bei der Auswahl ihrer Stücke das Thema Frühling und den Wonnemonat Mai im Visier gehabt. Ohne eine Wertigkeit der Beiträge vornehmen zu wollen, soll doch das Programm des Schulchores des MAG Osterburg unter der Leitung des Lehrerehepaares Corinna und Lothar Klein als sehr positiv genannt werden, was auch der Beifall der zahlreichen Besucher bestätigte. Beifall auf offener Szene und begleitendes Klatschen gab es auch für den Männerchor bei dem Ohrwurm „eviva espana“.

Zum Abschluss vereinigten alle Chöre ihre Stimmen unter dem Motto „Singen macht Spaß“. Kantor Friedemann Nitsch bedankte sich bei allen Chorleitern und deren Mitgliedern für die gezeigte Bereitschaft, im Konzert aufzutreten. „Vielleicht hat jemand Lust bekommen, in einem der Chöre mitzusingen. Es muss ja nicht unbedingt im Schulchor sein“, meinte Kantor Nitsch. Den Aktiven des Nachmittags ist es zu verdanken, dass für den guten Zweck eine Summe von 1 230 Euro an Spenden zusammen kamen. Dank gilt den Spendern.

Von Walter Schaffer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare