Sparpotenziale für Etat soll es nur in diesem Bereich geben

Kindertagesstätten erneut auf der Kippe?

+
Die Tagesstätte „Deichbiber“ in Beuster war vor zwei Jahren von der Schließung bedroht. Um das Defizit im Etat zu senken, soll es nur im Kita-Bereich Einsparpotenziale geben.

Seehausen/Groß Garz. Die Verbandsgemeinde Seehausen ist für das nächste Jahr finanziell schlecht aufgestellt.

Zwar steht noch nicht fest, wie viel Zuweisungen aufgrund des neuen Finanzausgleichsgesetzes vom Land fließen werden, doch kalkuliert die Verwaltung mit einem Fehlbetrag in Höhe von rund 250 000 Euro.

Mit dem Etatentwurf beschäftigte sich das Gremium auf seiner jüngsten Zusammenkunft vorgestern Abend in Groß Garz. Verbandsgemeindebürgermeister Dr. Robert Reck und seine Kämmerin machten deutlich, dass schon enorme Anstrengungen unternommen wurden, um das Defizit von einst rund 800 000 Euro auf die besagten 250 000 Euro zu senken. Was dem einstigen Verbandsgemeindebürgermeister Reinhard Schwarz durch Abwahl im Jahre 2012 den Job gekostet hat, könnte erneut an Aktualität gewinnen, nämlich Einschnitte im Kindertagesstättenbereich. Schwarz erwog seinerzeit, die Kitas „Wichtelhausen“ in Kossebau und „Deichbiber“ in Beuster zu schließen. Ein Proteststurm fegte über den Verwaltungsfachmann hinweg, der ihm letztlich den Kopf kostete. Nun muss sich der Verbandsgemeinderat hinsichtlich von Einsparungen bei der Kinderbetreuung Gedanken machen. Dr. Reck sehe nur in diesem Bereich Einsparpotenzial. „Alles andere ist schon zusammengestrichen.“ Die Reduzierung der sogenannten Springer wäre ebenso denkbar, wie die Verkürzung der Öffnungszeiten. Auf einer Arbeitsberatung im Januar steht der Etat 2015 erneut auf der Tagesordnung.

Von Thomas Westermann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare